Allgemeine Informationen

Anbau von Frühlingsweizen

Ungefähr 35% aller Getreidekulturen der Welt sind Weizen. Bei der Beschaffung liegt der Anteil jedoch bei über 53%. Gleichzeitig ist Russland einer der Hauptlieferanten für solches Getreide auf dem Weltmarkt.

Auf den Feldern können zwei Sorten dieser Ernte kultiviert werden: Winter und Frühling. Weizen der letzteren Art ist die Hauptnahrungsmittelgetreideernte in unserem Land. Dieses landwirtschaftliche Produkt wird hauptsächlich zum Backen von Backwaren und zur Herstellung von Alkohol verwendet. Natürlich müssen alle etablierten Technologien im Anbau von Sommerweizen genau eingehalten werden. Andernfalls funktioniert es nicht, eine gute Ernte dieser Ernte zu ziehen.

Ein bisschen Geschichte

Einer alten Legende nach brachte die Göttin Demeter den Menschen bei, wie man Weizen anbaut. Es waren einmal schwere Zeiten für alle Völker der Erde. Tiere sind in den Wäldern praktisch verschwunden und Fische in den Flüssen. Die Leute wussten nicht, was zu tun war, und begannen bereits zu verzweifeln. Und dann kam Demeter vom Himmel herunter, nahm einem der Krieger einen Speer aus der Hand und zog eine Furche auf sie. Dann zog die Göttin mehrere Ährchen aus einem Kranz auf ihrem Kopf und streute Getreide über die Furche. Bald stieg das Weizenfeld an dieser Stelle und die Hungersnot zog sich zurück.

Natürlich ist Weizen als Geschenk von Demeter nichts anderes als ein schönes Märchen. Aber wie hat ein Mensch tatsächlich gelernt, diese Kultur zu entwickeln? Vielen Gelehrten zufolge ist Front Asia, Transcaucasia und die angrenzenden Regionen des Iran und Zentralasiens die angestammte Heimat dieses Getreides.

Es ist bekannt, dass Weizen in der Jungsteinzeit den Völkern Europas, Asiens und Nordafrikas bekannt war. Im 4. Jahrtausend v. Chr. Wurde dieses Gras in Ägypten, China, Mesopotamien und auf dem Territorium der modernen Schweiz angebaut. Es war einmal Weizen das Hauptkorn in Persien. Im antiken Griechenland aßen die Athleten während der Olympischen Spiele ausschließlich grobes Mehl.

Wie Frühlingsweizen sich vom Winter unterscheidet

In der Antike wurde diese Kultur natürlich am einfachsten angebaut. Die Entwicklung und Durchführung des Frühlingsweizenanbaus sowie des Winters werden heute von hochqualifizierten Fachleuten durchgeführt. Aber natürlich übernehmen Wissenschaftler und Tausende von Jahren Erfahrung im Anbau von Kulturpflanzen.

Beide Weizensorten, Frühling und Winter, sind in Russland weit verbreitet. Diese Sorten unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf die Vegetation. Für die Wintersorte sind es ca. 280 Tage. Die Technologie des Anbaus von Sommerweizen ermöglicht es Ihnen, innerhalb von 100 Tagen nach dem Pflanzen eine Ernte zu erhalten. Das heißt, die Vegetationsperiode für solche Sorten ist dreimal kürzer als die von Winterkulturen.

Frühlingsweizen wird im Frühjahr gepflanzt und die Ernte wird am Ende der warmen Jahreszeit geerntet. Im Herbst werden Wintersorten gepflanzt. Grashalme gehen in diesem Fall unter den Schnee. Frühlingsweizen liefert im Vergleich zum Winter geringere Erträge. Es ist jedoch einfacher, es auf den Feldern zu kultivieren.

Wo sie hingelegt haben

Um eine gute Ernte von Sommerweizen zu erzielen, muss zunächst die Fruchtfolge beachtet werden. Andernfalls verstopfen die Einträge der vorherigen Ernte und das Unkraut den Anbau, was die Entwicklung verlangsamt. Es wird angenommen, dass die besten Vorstufen für Sommerweizen Hülsenfrüchte und Mais sind. Auch diese Ernte wird oft auf den Feldern gepflanzt, nachdem:

Zucker- und Futterrüben,

Auf Feldern mit Sommerweizen können verschiedene Varianten der Fruchtfolge angewendet werden. Beispielsweise kann die Abwechslung beim Pflanzen nach Jahr wie folgt sein:

Erbse - Sommerweizen - Sommerraps - Sommergerste,

Erbsen - Winterweizen - Frühlingsraps - Frühlingsweizen - Frühlingsgerste.

Hartweizen wird normalerweise nach mehrjährigen Gräsern, sauberem Dampf oder Brache angebaut. Wenn Winterkulturen an der Fruchtfolge beteiligt sind:

Frühlingsweizen wird auf die Grasbeete gepflanzt,

im Winter.

Diese Technologie des Anbaus von Sommerweizen ermöglicht es Ihnen, zusätzlich mit anschließender Erdentnahme bis zu einer Tiefe von 8-10 cm und dann - 30-32 cm zu mähen. Durch diese Technik wird die Bodenstruktur, der Luft- und Feuchtigkeitsaustausch in der Erde verbessert und als Ergebnis der Ertrag des Frühlings erhöht weizen.

In einigen Fällen werden Sorten dieser Sorte auf dem Feld und unmittelbar nach dem Winter gepflanzt. Diese Technologie wird jedoch nur in den extremsten Fällen eingesetzt. Eine solche Fruchtfolge kann leider zur Ansammlung von Weizenschädlingen und verschiedenen Krankheitserregern auf den Feldern führen.

Frühlingsweizen-Bearbeitungstechnologie kurz

Der Prozess des Wachstums dieser in Russland beliebten Kultur umfasst normalerweise die folgenden Schritte:

Vorbereitung der Felder selbst,

Vorbereitung des Pflanzenmaterials

Pflanzenpflege,

Das heißt, der Anbau von Weizen ist ziemlich mühsam und erfordert das Vorhandensein bestimmter Kenntnisse und Fähigkeiten.

Bodenvorbereitung

Heutzutage wird natürlich auf den Feldern am häufigsten intensiver Anbau von Sommerweizen betrieben. Eine gute Ernte solcher Sorten kann man nur auf zuvor sorgfältig gepflegten Böden erzielen. Vor dem Anpflanzen von Sommerweizen auf den Feldern werden folgende Ergebnisse erzielt:

Nach dem Vorgänger schälen sie im Herbst die Erde mit Scheibenpflügen in zwei Richtungen bis zu einer Tiefe von 6-8 cm.

Nach dem Nachwachsen des Unkrauts, dh nach ca. 2-3 Wochen, werden 8-10 cm nachbearbeitet.

Nach der Düngung wird der Boden auf eine Tiefe von 20 bis 22 cm gelockert, normalerweise mit den Pflügen PLN-5-35 oder PN-4-40.

Im zeitigen Frühjahr, nach dem Einsetzen der physischen Reife, führen die für Sommerweizen reservierten Felder eine Bodenegge durch. Unmittelbar vor der Aussaat wird das Land zusätzlich bis in die Tiefe der Aussaat bearbeitet.

Befruchtung

Gemäß der Technologie des Anbaus von Sommerweizen ist es notwendig, Mineraldünger zu verwenden, um auf den Feldern gute Erträge zu erzielen. Manchmal können Bodeneigenschaften auch mit Kalk verbessert werden. Die Auswahl der Düngemittel für diese Kultur erfolgt unter Berücksichtigung der Tatsache, dass zur Gewinnung von 1 Cent Getreide zusammen mit Stroh auf den Feldern Folgendes eingeführt werden muss:

1 kg Phosphoroxid,

2,5 kg Kaliumoxid.

Die obigen Zahlen können als bedingt angesehen werden. In jeder Region sollte die Menge an Dünger, die auf Pflanzen ausgebracht wird, in Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Bodens, seines Vorgängers usw. angepasst werden. Die diesbezügliche Technologie des Anbaus von Sommerweizen in Nordkasachstan kann sich beispielsweise von den Anbaumethoden in den zentralen Regionen Russlands, der Ukraine usw. unterscheiden.

Befruchten Sie das Feld mit solchen Verbänden im Herbst vor dem Pflügen. Im Frühjahr, kurz vor dem Einpflanzen des Weizens, wird üblicherweise körniges Superphosphat in den Boden eingebracht.

Während des Wachstums und der Entwicklung dieser Kultur wird das Ackerland zusätzlich mit Stickstoffverbindungen gedüngt. In diesem Fall werden sie normalerweise in drei Schritten hergestellt:

während des Frühlingsanbaus

mitten im Sommer.

Die allgemeine Rate an Stickstoffdüngern, die während der Vegetationsperiode verwendet werden, beträgt in den meisten Fällen 60 kg / ha. Experten raten von einer Überschreitung ab. Andernfalls beginnt der Weizen zu intensiv zu wachsen, was zur Erschöpfung der Feuchtigkeitsreserven im Boden führt. Eine schädliche Anwendung von überschüssigem Stickstoffdünger kann in dem Sinne erfolgen, dass Pflanzen dadurch anfälliger für verschiedene Arten von Krankheiten werden.

Saatgutvorbereitung

Frühlingsweizensorten können weich oder hart sein. Sie unterscheiden sich nicht nur in den Eigenschaften des Getreides, sondern auch in den klimatischen Wachstumsbedingungen. Feste Sorten werden am häufigsten in der Steppenzone und weiche Sorten - in feuchteren Gebieten, zum Beispiel im Süden Sibiriens in der Region Kemerowo - angebaut. Die Technologie des Anbaus von Frühlingsweizen wird jedoch in der Tat und in einem anderen Fall fast gleich verwendet. Um eine gute Ernte des Frühlingsweizens zu erzielen, soll unter anderem dessen Pflanzgut eingelegt werden. Führen Sie dieses Verfahren in der Regel 15-30 Tage vor der Aussaat in landwirtschaftlichen Betrieben durch. Dies ermöglicht es Ihnen, den größten Effekt auf den Einsatz von Pestiziden zu erzielen. Wenn Sie sich für ein paar Wochen oder einen Monat anziehen, wird die Spannung während der Aussaat verringert.

Zur Verarbeitung von Pflanzgut aus Sommerweizen können beispielsweise eingesetzt werden:

Geätzte Samen dieser Kultur natürlich auf mechanisierte Weise. Beispielsweise können PS-10-Maschinen für diesen Zweck verwendet werden. Dressing mit Anfeuchten des Pflanzgutes mit Wasser durchführen. In diesem Fall verbrauchen die Proportionen 10 Liter pro Tonne Samen. Damit das Pestizid besser an den Körnern haftet, wird zusätzlich Natriumcarboxymethylcellulose verwendet. Dieses Werkzeug bildet einen Film und ist gut auf den Samen fixiert.

Wenn gesät

So unterscheidet sich die Technologie des Anbaus von Sommerweizen in Belarus nicht wesentlich von der in Russland, der Ukraine oder Kasachstan. Der Unterschied besteht in diesem Fall hauptsächlich darin, dass der Boden unterschiedlicher Zusammensetzung und natürlich die Pflanzdaten verbessert werden müssen. Durch die Senkung der Temperatur wird diese Kultur als nachhaltig angesehen. Aber immer noch in den warmen Regionen des Planeten wird Frühlingsweizen früher, in der Kälte - später - gesät.

Es ist notwendig, die Samen dieser Kultur in den Boden zu legen, der viel Feuchtigkeit für ihre Keimung enthält. Außerdem wird gemäß der Technologie beim Anbau von Frühlingsweizen die Aussaatzeit unter Berücksichtigung folgender Faktoren gewählt:

mehrjährige meteorologische Daten

der Grad des Unkrautbefalls von Feldern.

In der mittleren Zone werden normalerweise zwischen dem 15. und 25. Mai sowie zwischen dem 15. und 20. Mai Sorten von Frühlingsweizen gepflanzt.

Aussaatmenge

Zu starkes Einpflanzen von Frühlingsweizen sollte natürlich nicht sein. Andernfalls wird die Ernte den Ertrag stark reduzieren. Wenn Weizen zu selten gepflanzt wird, kommt es im Herbst zu einem Getreidemangel. Damit die Pflanzen anschließend die Bodenfeuchte voll ausnutzen können, sollten die Samen unter anderem gleichmäßig über das Feld verteilt werden.

Die Aussaatraten für verschiedene Klimazonen können unterschiedlich sein. Die in diesem Plan beschriebene Technologie für den Anbau von Sommerweizen in der Republik Baschkortostan kann sich von den Anbaumethoden in anderen Regionen Russlands, Kasachstans, Weißrusslands usw. unterscheiden. In der mittleren Zone der Russischen Föderation wird diese Ernte normalerweise mit einer Rate von 2 bis 2,5 Millionen Samen pro Jahr gepflanzt 1 ha.

Wie genau werden gesät?

Es gibt verschiedene Technologien für den Anbau von Sommerweizen auf den Feldern. Die Aussaat dieser Kultur kann beispielsweise auf verschiedene Weise erfolgen. Die gebräuchlichsten Arten, diese Ernte anzupflanzen, sind:

Mit der zweiten Technologie können die Samen so gleichmäßig wie möglich über den Boden verteilt werden. Es wird jedoch immer noch seltener als Band verwendet. Tatsache ist, dass bei der Nutzung das Feld zweimal ausgesät werden muss. Und das führt natürlich zu zusätzlichen Kosten.

Zum Anpflanzen von Sommerweizen im Bandverfahren können beispielsweise Maschinen wie SZS-2.1L eingesetzt werden. Derartige Sämaschinen sind unter anderem mit Teilern im Teilkreisraum ausgestattet.

Bei der Aussaat von Sommerweizen sollte natürlich auch die Tiefe der Aussaat beachtet werden, unabhängig von der verwendeten Technologie. Pflanzenmaterial dieser Kultur in einem gepackten und feuchten Beet einsäen. Die Samen dieser Kultur werden in der Regel bis zu einer Tiefe von 5 bis 8 cm ausgesät, um eine schnelle Keimung zu gewährleisten. Unter anderem müssen Sie beim Pflanzen darauf achten, dass alle Samen bis zur gleichen Tiefe geschlossen sind. In diesem Fall wachsen die Sämlinge anschließend zusammen.

Unkrautbekämpfung

Der größte Schaden für Weizen während des Anbaus wird durch Wurzelschuppen und rhizomatöse Unkräuter verursacht. Dies können zum Beispiel sein:

Von den einjährigen Pflanzen ist dies die schädlichste für die Kultur:

Es ist unbedingt erforderlich, alle diese Unkräuter während der Vegetationsperiode zu bekämpfen, wenn Sie im Frühjahr Weizen anbauen. Andernfalls kann der Ertragsverlust bei nicht zu großer Menge 5-7% betragen. Bei starkem Abfall steigt diese Zahl häufig auf 30%.

Die Unkrautbekämpfung auf Feldern mit Sommerweizen kann sowohl mechanisch als auch chemisch erfolgen. In den Betrieben werden unter anderem in der warmen Jahreszeit spezielle Karten mit drei Verschmutzungsgraden hergestellt: schwach, mittel und stark.

Einige Arten von Unkräutern, wie zum Beispiel Hafer, werden durch Eggen in zwei Spuren zerstört. Natürlich können Herbizide auch zur Bekämpfung unerwünschter Pflanzen auf den Feldern eingesetzt werden.

Schädlingsbekämpfung

Insekten aller Frühlingsweizensorten sind in der Regel nicht so stark geschädigt wie Krankheiten. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, Schädlinge auf Anpflanzungen dieser Kultur zu bekämpfen. Frühlingsweizen wird am häufigsten von Insektenarten wie Drahtwürmern, Schleifen, Wanzen, Schwedischen Fliegen, Wanzen, Hessischen Fliegen und Trinkern befallen.

Kampf gegen Schädlinge auf Anlandungen mit Pestiziden, sowohl auf dem Lande als auch in der Luft. Durch den Anbau im Frühjahr und Sommer ist es auch möglich, die Anzahl der Schädlinge auf den Feldern zu verringern.

Krankheitskontrolle

Beim Anbau von Sommerweizen müssen sich landwirtschaftliche Betriebe natürlich mit allen möglichen Krankheiten auseinandersetzen. Diese Kultur kann in allen Entwicklungsstadien durch Pilze und Mikroorganismen geschädigt werden. Wissenschaftler kennen mehr als 40 Krankheiten dieser Kultur. Am häufigsten sind:

Um eine Ernte nicht durch Krankheiten zu verlieren, versuchen die Betriebe, gegen sie resistente Frühlingsweizensorten auszusäen. Auch zur Vorbeugung von Ansteckung der Felder sorgfältig ausgewähltes Pflanzgut. Tatsächlich besteht die Bekämpfung von Weizenkrankheiten hauptsächlich in der chemischen Verarbeitung. Meistens werden verschiedene Arten von Fungiziden verwendet, um die Felder zu verarbeiten.

Ernte

Daher stellte der obige Artikel kurz die Technologie des Anbaus von Sommerweizen vor. Aber eine große Ernte von dieser Ernte anzubauen, ist natürlich immer noch nicht genug. Es ist auch notwendig, es ohne Verlust zu sammeln. Moderne Methoden zur Ernte von Sommerweizen gibt es nur zwei:

Die Wahl einer bestimmten Technologie hängt in erster Linie vom Erntezustand ab. Die erste Methode wird normalerweise auf mit Gras übersäten Feldern angewendet, die zweite - in allen anderen Fällen. Bei Verwendung einer Technologie beginnt die Ernte in landwirtschaftlichen Betrieben zu dem Zeitpunkt, an dem das Getreide die Wachsreifephase erreicht.

Neue Technologien für den Anbau von Sommerweizen in der Welt

Derzeit haben Wissenschaftler viele moderne Methoden für den intensiven Anbau von Weizen entwickelt. In den meisten Fällen basieren sie auf der Anwendung neuer wirksamer Dünge- und Sätechnologien. Ursprüngliche innovative Technologien zur Kultivierung dieser Kultur werden heute entwickelt. Beispielsweise haben Experten der Universität Sydney eine Methode für den beschleunigten Weizenanbau erfunden, mit der bis zu drei Ernten dieser Ernte pro Jahr erzielt werden können. Ihre Methode eignet sich zwar hauptsächlich nur, um die Selektionsarbeit mit Weizen, einschließlich Frühlingssorten, zu beschleunigen.

Wissenschaftler haben vorgeschlagen, diese Kultur in Gewächshäusern mit energiesparenden LED-Lampen zu züchten. Experten haben lange mit den Parametern solcher Geräte und dem Mikroklima in den Gewächshäusern selbst experimentiert. Die von ihnen entwickelte innovative Anbau-Technologie für Sommerweizen ermöglichte es daher, bereits 8 Wochen nach der Aussaat eine Ernte zu erzielen.

Senden Sie Ihre gute Arbeit in der Wissensdatenbank ist einfach. Verwenden Sie das unten stehende Formular.

Studenten, Doktoranden, junge Wissenschaftler, die die Wissensbasis in ihrem Studium und ihrer Arbeit nutzen, werden Ihnen sehr dankbar sein.

Gepostet am http://www.allbest.ru/

Botanische Eigenschaften des Frühlingsweizens

Weizen (Triticit) ist eine Gattung grasartiger Pflanzen aus der Familie der Gräser, die in vielen Ländern die führende Getreideart darstellt. Etwa 30 wildwachsende und kultivierte Arten: in Russland -19 Arten. In der Weltlandwirtschaft sind Barfuß-Arten die am häufigsten vorkommenden: weicher oder gewöhnlicher Weizen und Hartweizen, sie bauen auch Schafgarbenweizen an: in Indien, Pakistan - ein oder zwei Halbhammerweizen, in Indien, Äthiopien und Russland - Zwergweizen, in Afghanistan, Syrien - persischer Weizen. Abhängig von der Ährchenwahrscheinlichkeit, der Farbe und der Pubeszenz der Ährchenschuppen, der Farbe der Ährchen und des Getreides werden die Weizensorten in verschiedene Sorten eingeteilt.

Gängige Weizensorten: Soft - Erythrospermum, Lutescens, Milturum, Albidum, Grekum und andere, Hard - Libicum, Prideforma, Leukurum und andere.

Weich- oder Weichweizen überwiegt in der Kultur, es gibt Winter- und Frühlingsformen. Das Ohr ist ziemlich locker, die Vorderseite überragt die Seite (Breite ist größer als Dicke).

Ährchenschuppen breit, die die Blüte nicht vollständig bedecken. Der Kiel des Ährchens ist schmal, unterentwickelt und das Korn hat ein ausgeprägtes Büschel, das pulverförmig oder glasig sein kann. Austs an den äußeren Blütenschuppen sind kürzer als ein Ohr und divergieren fächerartig, der Strohhalm ist hohl.

Die Faserwurzel besteht aus drei bis fünf Keimwurzeln (Primärwurzeln) aus den unterirdischen Stammknoten, die als Knoten- oder Zufallswurzeln ausgebildet sind.

Первичная корневая система формирует 50-60% урожая, к фазе кущения зародышевые корни достигают 50 см., к фазе колошения все корни достигают 100-150 см. заканчивают свое формирование в фазу цветения.

Основная масса корней располагается в слое до 35-40 см. Масса корней от общей массы растения составляет 42-45%. Стебель представляет собой полую или выполненную соломину, состоящую из трех, четырех, пяти, шести узлов и междоузлий.

При полегании пшеницы приземный узел, утолщаясь, содействует выпрямлению растения. Die Länge, Breite und Länge des Strohhalms stellen die Ablagerungsbeständigkeit der Pflanze sicher. Diese Zeichen sind meist erblich bedingt. Die Blätter bestehen aus einer Vagina, die den Strohhalm und seine untere Basis bedeckt und an dem Stammknoten und der Blattplatte befestigt ist. Die Zunge verhindert, dass Feuchtigkeit zwischen Stiel und Blatt fließt. Unter den Bedingungen Westsibiriens beträgt die Blattfläche zum Zeitpunkt ihrer größten Entwicklung je nach Anbaubedingungen 12 bis 46.000 Quadratmeter pro Hektar. Neben Stammblättern hat Weizen auch Grundblätter. Sommerweizenpflanzen in der Erntephase sollten die zwei- bis vierfache Aussaatfläche bilden, und die Blattmaschine sollte für die Photosynthese so lange wie möglich arbeiten. In diesem Fall wirken sich die Keimblätter auf die Wurzelbildung und die Anzahl der Ährchen im Ohr aus. Der erste und der zweite Stiel beeinflussen die Entwicklung des Ohrs und die Anzahl der Ährchen im Ohr.

Die zweiten und dritten stellen die Anzahl der Blüten im Ohr sowie die vierte und fünfte Samenbildung und das Eingießen von Getreide bereit.

Der Blütenstand - ein Ohr besteht aus einem Stab, der in Segmente mit einem Vorsprung unterteilt ist, auf denen sich ein Ährchen befindet. Das vielblütige Ährchen (drei - fünf) besteht aus zwei Ährchenschuppen, zwischen denen sich Blüten befinden. Der Ährenkern und die Ährchen werden am Ende der Bestockungsphase und am Beginn des Ausgangs in die Röhre gebildet. Die Anzahl der Ährchen im Ohr wird je nach Sorte, Bedingungen und Anbaufläche von 10 bis 17, vom 2-4 bis zum 17-22 Juni verlegt.

Die Blüte besteht aus zwei inneren und äußeren Blütenschuppen, die in den Dornformen mit einer Granne enden. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Dornformen mehr überschüttet sind. Die meisten Weizenformen haben Blütenschuppen, die länger sind als Ährchen. Generative Teile einer Blume werden zwischen zwei Blütenschuppen platziert: der Eierstock mit zwei gefiederten Narben, drei Staubblättern, die aus Staubbeuteln und Staubgefäßen bestehen. An der Basis des Eierstocks befinden sich zwei sehr kleine Filme - lodicules.

Der Samenkern in verschiedenen Formen, Farben und Massen besteht aus zwei Früchten und zwei Samenschalen, dem Endosperm mit Aleuronschicht und einem Embryo, der aus einem Scutum, einer Knospe, einem Stiel, Wurzeln und Blättchen in der äußeren Schicht besteht. Die Aleuronschicht im Weizen beträgt 3,5–9,5%, das Endosperm 77–84 Gew .-% Rüsselkäfer. Das Gewicht des Embryos im Verhältnis zum Rüsselkäfer beträgt 1,5–3%. Wenn man das Eintrittsdatum der Sommerweizenpflanze in die entsprechenden Phasen und die Dauer der Zwischenphasen kennt, ist es möglich, den optimalen Bedarf des Sommerweizens an neu freigegebenen Sorten an Wärme, Feuchtigkeit und anderen Faktoren zu ermitteln, um die Bedingungen für die Erzielung eines hohen Ertrags zu ermitteln.

Anforderungen an die Lebensbedingungen von Sommerweizen

Frühlingsweizen ist eine kälteresistente Kultur: Das Getreide keimt bei einer Temperatur von 2 ° C, und lebensfähige Triebe erscheinen bei einer Temperatur von 4 bis 5 ° C, Triebe erscheinen schnell (nach 7 bis 8 Tagen) bei einer Aussaatbodenschicht von 12 bis 15 ° C. Weizensprossen vertragen kurzzeitige Fröste (morgens) bis -6 ° C, und während der Blüte und Füllung werden Pflanzen und Getreide durch Fröste von -1, -2 ° C (Frostkorn) geschädigt. Die Keimdauer bis zur Bestockung beträgt 15 - 12 Tage.

Der Mangel an Feuchtigkeit beeinträchtigt die Entwicklung des Ohrs und führt zu einer Verringerung der Anzahl der darin enthaltenen Ährchen. Frühlingsweizen beansprucht die Bodenfeuchtigkeit. Der Weichweizentranspirationskoeffizient beträgt 415, der Hartweizen 406. Das Wurzelsystem von Hartweizen ist weniger entwickelt als Weichweizen. Dieser Unterschied führt zu einer geringeren Widerstandsfähigkeit von Hartweizen gegen Boden-Trockenheit, aber es wird von Luft-Trockenheit besser toleriert. Die kritische Zeitspanne für Sommerweizen in Bezug auf Feuchtigkeit ist die Zeitspanne vom Eintritt in die Röhre bis zur Ohrbildung, dh die Zeitspanne der Bildung der Fortpflanzungsorgane. Die Verteilung des Wasserverbrauchs während der Vegetationsperiode in Prozent: Sämlinge - 7%, Bestockung - 15-20%, Ausbringung in die Röhre - Blüte - 50-60%, Milchreife - 20-30%, Wachsreife - 5%.

Bei einer Frühjahrsfeuchtigkeit in einer meterdicken Erdschicht von weniger als 100 mm entsteht eine angespannte Position für Frühjahrsweizen, bei einer Feuchtigkeit von weniger als 60 mm ist es unmöglich, auch nur einen geringen Getreideertrag zu erzielen.

Frühlingsweizen ist sehr anspruchsvoll für die Bodenfruchtbarkeit. Am besten eignen sich Schwarzerde, Kastanien und andere fruchtbare Böden. Frühlingsweizen wächst gut auf podzolischen und grauen Waldböden, wenn sie kultiviert und gedüngt werden.

Setzen Sie im Frühjahr Weizenfruchtfolge

Frühlingsweizen, besonders hart und stark weich, stellt hohe Anforderungen an seine Vorgänger. Es funktioniert am besten auf einem nährstoffreichen, klein geronnenen Land, das ausreichend feucht und sauber von Unkräutern ist.

In Westsibirien, im Ural, im Transural und in Nordkasachstan wird Frühlingsweizen auf die Bildung und den Umsatz der Bildung von mehrjährigen Gräsern nach Mais, Sonnenblumen, Kartoffeln und Hülsenfrüchten gesät. In trockenen Steppengebieten gelten reine Paare als der beste Standort für Sommerweizen, in dem der Boden gut von Unkräutern befreit ist und sich mehr Feuchtigkeit ansammelt.

In Kasachstan werden große Flächen von Sommerweizen in der Zone trockener und trockener Steppen gesät, wo der durchschnittliche jährliche Niederschlag 300-350 mm nicht überschreitet. Von besonderer Bedeutung ist dabei der Kampf um Feuchtigkeit, um deren Anreicherung und Einsparung im Boden. Eine klare Rolle spielen dabei Clean- und Rocker-Paare, die unter extremen Dürrebedingungen hohe und stabile Erträge an Sommerweizen produzieren können.

Die Langzeitexperimente wissenschaftlicher Einrichtungen und die Praxis der fortgeschrittenen Kollektivwirtschaften der Wolga-Region haben gezeigt, dass Ackerbau und Winterkulturen die besten Vorgänger von Sommerweizen in dieser Zone sind. In den trockensten Gegenden spielen saubere Paare eine Rolle und tragen zur Beseitigung von Unkrautfeldern, zur Ansammlung von Feuchtigkeit und Nährstoffen bei.

Der Wert von Getreidehülsenfrüchten als Vorgänger liegt in der Tatsache, dass nach ihnen der Frühjahrsweizen weniger von Fusarium betroffen ist. In den südlichen und südöstlichen Regionen wird es gut bewirtschaftet, nachdem Melonenkulturen (Wassermelone, Melone) auf Einlagen ausgesät wurden.

In der Zone Nonchernozem wird nach der Kartoffel, unter der Dünger ausgebracht wurde, nach Hartfaserflachs und Winterkulturen Frühlingsweizen ausgesät.

Frühlingsweizen Bodenbearbeitung

Paare müssen gemäß den Empfehlungen lokaler wissenschaftlicher Institutionen verarbeitet werden. Gegenwärtig werden diese Arbeiten hauptsächlich von Flachschneidern und anderen flachen Werkzeugen unmittelbar nach der Reinigung der Vorgänger ausgeführt.

Auf dem Tschernozem in der Waldsteppenzone, wo stark aufgeforstet wird und keine Deflationsgefahr besteht, können auch Haldenpflüge eingesetzt werden. Je nach Bodenart kann die Tiefe der Flachschnittbehandlung von 12-14 bis 20-27 cm variieren.Wenn sich auf den Dampffeldern leichte Böden befinden, kann die Tiefe der Hauptbehandlung im Frühjahr 12-14 cm betragen.Bei starkem Unkrautbefall wird im Herbst eine feine Egge eingesetzt zum Einbetten seiner Samen. Im Frühjahr und Sommer sollten Sie beim Keimen einen Flachschneider bis zu einer Tiefe von 8-10 cm oder nadelähnliche Eggen verwenden, wenn keine mehrjährigen Arten vorhanden sind. Wenn die Dampffelder mit Weizengras verstopft sind, wird im Herbst bis in die Tiefe der Rhizome gepflügt, und im Frühling und Sommer wird der Kampf mit Hilfe mechanischer und chemischer Behandlungen fortgesetzt. Nach den Nichtdampfvorgängern in der Steppenzone erfolgt die Verarbeitung durch Flachschnitte bis zu einer Tiefe von 10-14 cm, und in trockenen Jahren sind Nadeleggen für diesen Zweck besser geeignet. In der Waldsteppe wird am häufigsten mit Pflügen bis zu einer Tiefe von 20–22 cm gepflügt, und bei der Ausbreitung der Erosion wird die Bezosvalnoe-Verarbeitung angewendet.

In der Steppenzone werden zwei- bis dreizeilige Senfszenen mit einem Abstand von 10 bis 12 m verwendet, um den Schnee paarweise zurückzuhalten. Die Aussaat erfolgt im ersten Juli-Jahrzehnt mit verschiedenen Sämaschinen, während etwa 0,5 kg pro ha ausgesät werden. 1 m Reihe sollte 20-30 Pflanzen sein. In der Waldsteppenzone ist eine Sonnenblume mit einer Breite von 70 cm zwischen den Reihen besser geeignet, sie wird in der ersten Junihälfte ausgesät und der Abstand zwischen den Vorhängen sollte 20-24 m betragen. Schneehunde Es wird empfohlen, die Schneeschächte mit einer Schneedecke von 12-15 cm über die vorherrschenden Winterwinde zu schneiden, wobei der Abstand zwischen ihnen 45 m betragen sollte. Nach dem Passieren des Schneemanns sollte eine schützende Schneeschicht von bis zu 5 cm auf dem Boden verbleiben. Es ist erwiesen, dass eine gut durchgeführte Schneerückhaltung zu einer tiefen (bis zu 1 m) Bodenbenetzung mit Schmelzwasser beitragen kann. Wenn die Felder mit pinnenfreien Geräten bearbeitet wurden, können Nadeleggen, Scheibeneggen für die Vorfrühlingsbearbeitung und Zinkeneggen für den Pflug verwendet werden. Das Rollen wird auf nicht verdichteten Böden empfohlen. Im frühen, warmen Frühling, der zum raschen Auftreten von Unkräutern beiträgt, kann eine weitere Bodenbearbeitung durchgeführt werden, bevor der Sommerweizen gesät wird. Für die Behandlung vor der Aussaat werden normalerweise verschiedene Kultivatoren verwendet, und bei Vorhandensein von Hafer werden in der Eggenanlage Scheibeneggen verwendet. Auf unkrautfreien Feldern können Sie sofort die Drillmaschinen ohne Vorbehandlung aussäen.

Düngemittel für Frühlingsweizen

Frühlingsweizen reagiert gut auf Düngung. Die hohe Effizienz von Mineraldüngern zeigt sich nur auf Böden mit einer nahezu neutralen Lösungsreaktion. Für den Anbau von Sommerweizen auf sauren Böden ist die Kalkung eine unverzichtbare Voraussetzung für hohe Erträge. Die Kalkung erfolgt am besten unter Frühlingsweizen in einem Dampffeld. Organische Düngemittel für Sommerweizen sollten besser unter der vorherigen Ernte ausgebracht werden, da sich bei der Frühjahrsausbringung von organischen Düngemitteln die Aussaatzeit verzögert, was sich negativ auf den Ertrag auswirkt.

Frühlingsweizen, der am meisten Stickstoffdünger benötigt. Die Wirkung von Phosphat und Kali hängt von ihren Reserven im Boden ab.

Für die Bildung von 1 Tonne Getreide werden 30,4 kg Stickstoff, 11,6 kg Phosphor und 27,7 kg Kalium verbraucht. Frühlingsweizen wird in der Zeit vom Beginn der Bodenbearbeitung bis zur Rohrleitung den größten Stickstoffbedarf haben - in dieser Zeit werden etwa 40% des in der Vegetationsperiode verbrauchten Stickstoffs absorbiert.

Die kritische Phase der Phosphornahrung von Pflanzen ist die Anfangsphase des Wachstums. Phosphor fördert das Wachstum des Wurzelsystems, die Bildung einer großen Ähre, die frühere Reifung der Pflanzen. Bei der Aussaat wird granuliertes Superphosphat in einer Dosis von 15 ... 20 kg ai / ha in die Reihen gebracht.

Phosphatdünger bewirken im Vergleich zu Stickstoffdüngern eine geringere Ertragssteigerung, aber ohne sie assimilieren Pflanzen Stickstoff und Kalium schlechter.

Die größte Menge Kalium wird in den ersten Wachstumsperioden absorbiert.

Wenn die geschätzten Dosen von Stickstoffdüngern 60 kg nicht überschreiten, ist es effektiver, sie in einem Schritt im Rahmen des Vorkultivierens aufzutragen. Höhere Dosen von Stickstoffdüngern (mehr als 60 kg / ha) mit dem Ziel, die Unkrautbeseitigungsfähigkeit von Pflanzen zu verringern, sollten fraktioniert unter Verwendung eines Teils des Stickstoffs in der oberen Beizung während der Bestockungsperiode - dem Beginn des Bootens - hergestellt werden.

Die Fütterungsdosis kann abhängig vom Stickstoffgehalt in Pflanzen auf der Grundlage pflanzendiagnostischer Daten angepasst werden.

Das Top-Dressing mit Stickstoffdüngern kann nur dann wirksam sein, wenn der Boden ausreichend benetzt ist. Die beste Form von stickstoffhaltigen Düngemitteln für die Hauptanwendung ist CAS, da in diesem Fall die höchste Gleichmäßigkeit der Verteilung auf der Bodenoberfläche für die Zufuhr von CAS in einer Verdünnung von 1: 2, 1: 3, Ammoniumnitrat oder 10-15% iger wässriger Harnstofflösung bereitgestellt wird.

Phosphor- und Kalidünger sollten im Herbst mit Pflanzungen zum Pflügen im Herbst oder im Frühjahr zum Vorsaatanbau ausgebracht werden.

Die besten Mineraldünger sind Ammophos, ammoniakalisches Superphosphat und Kaliumchlorid.

Eine effektive Methode ist die Stickstoffdüngung am Ende der Bestockungsphase - der Beginn der Freisetzung in das Röhrchen zusammen mit Kupfer in einer Dosis von 100 ... 120 g / ha CuSO4, abhängig vom Gehalt dieses Spurenelements im Boden.

North Spring Weizen

Frühlingsweizen ist eine Kultur der frühen Aussaat. Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat auf mineralischen Böden liegt bei einer Bodentemperatur von + 2 ° C und höher für 3-4 Tage nach dem Einsetzen der physischen Reife des Bodens. Auf torfigen Böden empfiehlt sich die Aussaat von Sommerweizen, wenn der Boden bei 10-12 cm auftaut.

Die Aussaatrate von lebensfähigem Saatgut pro Hektar auf mineralischen Böden beträgt 5,0-5,5 Millionen, auf Torfmoor 3,5-4,0 Millionen.

Die Aussaattiefe auf leichten Böden beträgt 5–6 cm, auf mittleren und schweren Böden 3–4 cm, auf Mooren 4–5 cm.

Die Aussaat erfolgt durchgehend privat, der Reihenabstand beträgt 7,5, 12,5, 15,0 cm Die Aussaat erfolgt unter Beibehaltung einer konstanten technologischen Spur.

Pflege von Kulturpflanzen

Um die Unkrautvegetation 3-5 Tage nach der Aussaat zu bekämpfen, werden die Ernten vor dem Auflaufen mit mittelgroßen Eggen geerntet. Geegnet quer oder schräg zur Reihenrichtung.

Aufgrund der schwachen Wettbewerbsfähigkeit von Sommerweizen gegenüber Unkräutern und des signifikanten Ertragsverlustes (bis zu 40%) ist der Einsatz von Herbiziden ein unverzichtbares Element der Kulturanbautechnologie. Das Erreichen einer maximalen Effizienz der chemischen Unkrautbekämpfung ist nur möglich, wenn die Artenzusammensetzung der Unkräuter, ihre Anzahl, das Wirkspektrum von Arzneimitteln, die Wetterbedingungen und andere Faktoren berücksichtigt werden.

Wenn die mehrjährigen Unkräuter auf Feldern, die zur Aussaat von Sommerweizen bestimmt sind, stark verstopft sind, ist es ratsam, den vegetativen Unkräutern - Hurrikan, 48% ip - allgemeine Herbizide zuzusetzen. (4-6 l / ha), Aufrundung, 36% vr. (4-6 l / ha) und andere. Herbizidattribut, 70% von. Empfohlen gegen kriechendes Gras auf der Couch und etwas Müsli und diözisches Unkraut.

Es ist möglich, Herbizide - 2,4 D und 2M-4X - gegen einjähriges zweikeimblättriges Unkraut (Ackerland, Weißkraut, Rettich, Hirtenbeutel, Raps) zu verwenden. Es wird empfohlen, Werksmischungen von Herbiziden aus zwei oder mehr Wirkstoffen oder Tankmischungen von Zubereitungen herzustellen auch Herbizide aus der Klasse der Sulfonylharnstoffe: Lintur, Harmony, Genau, Dialen Super, Gurza, Fenfiz, Fenizan usw.

Gegen mehrjährige Unkräuter (Sau-Arten) ist es ratsam, Tankmischungen aus 2,4 D und 2M-4X sowie andere Herbizide mit Lontrell 300, 30% i.r., Agronom, Defender, zu verwenden.

Zusammen mit der Wirkung auf zweikeimblättriges Unkraut bekämpfen sie auch einjähriges Getreide, einschließlich Hühnerhirse, wie Herbizide wie Husaren, und 20% der ad. (0,2 l / ha), Puma, 60% c. (1 l / ha) usw.

Wenn bei Frühjahrsweizensaaten Schädlinge auftreten, deren Anzahl die Schadensschwelle überschreitet, werden sie mit Insektiziden behandelt. Während der Vegetationsperiode, wenn der Schwellenwert für die Anzahl der Schädlinge überschritten wird (Grasfliegen, Thripse, Laubblattläuse, Blattläuse, alkoholische Pflanzen, Fleischfresser usw.), sollten die Kulturen mit einem der Insektizide behandelt werden: Entscheidung, CE (0,2 l / ha), Entscheidung extra, CE (0,05 l / ha), sumi-alpha 5% ae. (0,2 l / ha) und andere.

Die schädlichsten Krankheiten von Sommerweizen sind Septorien (Blätter und Ähren) und Ährenfusarium, Mehltau und Braunrost sind weniger ausgeprägt. Solche Fungizide wie Rex Duo - 0,6 l / ha, Tilt 25%, Ke haben eine hohe biologische Wirksamkeit gegen einen Komplex von Krankheiten. - 0,5 l / ha usw. Die Behandlung von Kulturen mit Fungiziden sollte auf der Flaggenliste erfolgen.

Ernte von Frühlingsweizen

Bodenbearbeitung von Sommerweizen

Gegenwärtig werden zwei Reinigungsmethoden verwendet - getrenntes und direktes Kombinieren. Durch die richtige Kombination dieser Sorten unter Berücksichtigung der verschiedenen Bedingungen (Reifebedingungen, Ausrüstungsgrad, Wetterbedingungen während der Ernte, Höhe, Dichte, Gleichmäßigkeit und Unkrautfreiheit des Halmes) können Sie die Ernte mit dem geringsten Verlust an Getreide und seinen Qualitäten ernten.

In der Zone Nonchernozem werden sowohl die getrennte Methode als auch die direkte Kombination für die Ernte von Weizen verwendet. Die besten Ergebnisse werden in Betrieben erzielt, in denen beide Methoden angewendet werden. Die Verwendung eines jeden von ihnen wird zuallererst durch die Notwendigkeit der Ernte ohne Verluste und in den besten Zeiten der angebauten Ernte sowie durch den Zustand der Ernte im Haushalt bestimmt - durch die Dichte und Höhe des Stiels, durch Kontamination, durch den Zweck der Ernte. Große Änderungen in der Reinigungsmethode machen die Wetterbedingungen.

Den verallgemeinerten Daten zufolge werden die Füllung und die Bildung des Weizenkorns hauptsächlich in der Mitte der Wachsreifephase abgeschlossen. Während dieser Zeit beträgt die Samenfeuchtigkeit 25-30%.

Günstiger für die Weizenernte ist der Zeitpunkt, zu dem der höchste biologische Ertrag erzielt wird, das Getreide eine optimale physikalische und mechanische Struktur aufweist und für die maschinelle Ernte geeignet ist. Bezogen auf die Reifephasen des Getreides ist der optimale Zeitraum das Ende der Phase der Wachsreife und vor der vollen Reife. Die getrennte Ernte kann mit einer Kornfeuchtigkeit von 28 bis 24% begonnen werden, gefolgt von einer Trocknung der Masse in Rollen für nicht mehr als 2 bis 4 Tage. Die direkte Kombination und Auswahl der Dreschwalzen erfolgt bei einer Kornfeuchte im Bereich von nicht mehr als 20-22%.

Die optimale Erntezeit, bei der der höchste biologische Ertrag erhalten bleibt, beträgt bei stabilem Wetter nur 7-10 Tage. Wenn die Ernte enger wird, vergrößert sich die Lücke zwischen dem biologischen und dem tatsächlichen Ertrag. Величина потерь урожая будет зависеть от многих факторов, но, прежде всего от погодных условий. При перестое пшеницы на корню потери урожая происходят вследствие осыпания зерна, обламывания колосьев, уменьшения натуры зерна и т. д.

Раздельным способом дает возможность с меньшими затратами убрать урожай на полях с полеглым и засоренным травостоем, а на полях, раньше подготовить почву.

Mit der richtigen Organisation der getrennten Ernte steigt die Produktivität der Erntemaschinen, die Ernte erfolgt zum bestmöglichen Zeitpunkt und die Bruttoernte von Getreide mit besserer Qualität steigt. Die Teilzeitverarbeitung von getrennt geerntetem Getreide nimmt weniger Zeit in Anspruch, da es weniger Feuchtigkeit und weniger Verunreinigungen aufweist.

Wenn die Reinigung jedoch nicht richtig organisiert ist, insbesondere unter widrigen Wetterbedingungen, führt eine separate Reinigung zu stark negativen Ergebnissen. Bei instabilem Wetter sollte zwischen dem Mähen der Brote und dem Dreschen der Brötchen keine große Lücke gelassen werden, um das Keimen des Getreides in den Brötchen zu verhindern. Beim Mähen sollte der Schwad so gelegt werden, dass bei der Auswahl weniger Kornverlust entsteht.

Gute Ergebnisse bei getrennter Ernte werden mit einer Stängelhöhe von mindestens 70-80 cm erzielt. Die optimale Stängelhöhe sollte mit einer guten Stängeldichte kombiniert werden - mindestens 250-300 produktive Stängel pro 1 m2 und mit einer Schnitthöhe von mindestens 18-22 cm und Stängeln Die Rolle sollte in einem Winkel von 10-15 ° zur Bewegungsrichtung des Geräts verlegt werden.

Technologie für den Weizenanbau

Frühlingsweizen wird auf Chernozem- und Kastanienböden angebaut, und weiche Sorten liefern auch auf leicht podsoliertem Mahagonilehm gute Erträge. Wenn Sie eine große Menge Dünger herstellen, können die Frühlingssorten von Getreide auf schweren Böden, Lehm und leichtem Sand angebaut werden.

Weizen wird nur nach Kalk- und Mineraldüngern auf podsoliertem Boden ausgesät.

Pflanzen vertragen kleine Fröste und Fröste:

  • In der Keimperiode - bis -12 ° C,
  • Während der Bestockung auf -8 ° C
  • Während der Blüte und des Ausgießens der Ähre - bis zu + 2 ° C.

Die Vegetationsperiode hängt von der Anbaufläche, der Sorte und dem Boden ab und reicht von 80 bis 125 Tagen. Die Technologie für den Anbau von Sommerweizen besteht aus:

  • Saatgutaufbereitung,
  • Bodenvorbereitung
  • Befruchtung,
  • Pflanzen,
  • Pflege von Kulturpflanzen,
  • Erntearbeiten.

Bedingungen für das Anpflanzen von Weizen

Im europäischen Teil des Landes sind die optimalen Aussaattermine Mitte April bis Anfang Mai. Getreide wird gesät, wenn sich die Erde auf 5-6 ° erwärmt. Die gesäten Schichten des erwärmten Bodens tragen zum gleichzeitigen und schonenden Spross und zum sparsamen Umgang mit Wasserressourcen bei. Frühe Ernten verringern das Risiko der Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten. Bei einer Aussaatverzögerung von 3 bis 5 Tagen werden die Triebe um 13% und bei einer Aussaatverzögerung von mehr als 5 Tagen um 20% reduziert.

In Ost- und Westsibirien sowie im südlichen Ural erfolgt die Aussaat vom 15. bis 25. Mai. Mit früheren Aussaattagen fällt die Periode des aktiven Wachstums auf die Dürre im Juni und die späte Aussaat führt zur Ernte während des Herbstregens.

Durchschnittliche Aussaatrate:

  • Waldsteppe - 5 Millionen Samen pro Hektar,
  • Steppen - 3,5 Millionen Samen pro Hektar,
  • Nicht-Tschernozem-Land - 6,5 Millionen Samen pro Hektar,
  • Chernozem-Boden - 5,3 Millionen Samen pro Hektar.

Bodenbehandlung

Jungfern- und Brachflächen werden vom Pflug mit Pflug mit Abschäumer bearbeitet. Die Furchentiefe beträgt 20–25 cm, leichte Kastanien- und Laugenböden werden 10–12 cm tief gepflügt, in den nördlichen Regionen kommt es zu einem frühen Aufwachsen von jungfräulichem Boden, und in Regionen mit kaltem Herbst werden im Juli und August mehrjährige Grasschichten gepflügt. In Gebieten mit einem warmen und langen Herbst werden von August bis September Grasschichten gepflügt. Im Herbst pflügen sie auch in den südlichen Regionen.

Saubere Paare werden frühzeitig behandelt, um den Unkrautbefall zu verringern. Die Vorsaat im Frühjahr, wenn die physische Reife der Erde einsetzt, erfolgt in einer Tiefe von 7 cm diagonal oder quer. Wenige Tage vor der Aussaat bei gleichzeitiger Eggentiefe von 5 cm kultiviert.

Auf dem europäischen Territorium Russlands wird der Frühlingsweizen am häufigsten in gewöhnlichen und schmalen Reihen ausgesät, und die Aussaattiefe beträgt 3 bis 6 cm.

Die geringste Tiefe wird auf dichten Lehmböden mit Sauerstoffmangel verwendet. In den Steppenregionen werden Körner bis zu einer Tiefe von 9 cm ausgesät.

Kreuzsaatverfahren werden nicht angewendet, um die Aussaat nicht zu verzögern, die Auswirkungen auf die Erde und die Kosten für Brennmaterial und physikalische Ressourcen zu verringern. Nach der Aussaat wird der Boden mit Ringwalzen gerollt. Der Boden wird verdichtet, um die Bedingungen zu verbessern: Die Wasserverdunstung wird verringert, die Bodenoberfläche wird planiert, die Samen werden mit Feuchtigkeit und Sauerstoff gesättigt.

Frühlingsweizen Ahnen

Anbau und Ertrag von Sommerweizen hängen vom Zustand des Feldes, dem Grad des Unkrautbefalls, den Feuchtigkeitsreserven und dem Vorhandensein von Mineralstoffen ab. In den Steppen- und Waldsteppenzonen wird die Fruchtfolge mit einem Volumen an reinem Dampf im Bereich von 15 bis 20% der gesamten Anbaufläche angewendet. Der Rest des Landes ist für Getreide vorgesehen. Paare und verschiedene Kulturen in Fruchtfolge wechseln sich von Jahr zu Jahr ab: Paare, 2 Jahre Sommerweizen, Ackerkulturen, Anpflanzen von Gerste oder Hafer.

Für trockene Regionen sind die besten Vorgänger:

  • Bohnenkulturen,
  • Kartoffeln,
  • Wassermelonen und Melonen
  • Mais aus Futtermitteln,
  • Mehrjährige Kräuter.

Hartweizen wird nach mehrjährigen Gräsern, Ablagerungen und sauberem Dampf angebaut. Wenn Winterweizen an der Fruchtfolge beteiligt ist, bleiben die Grasschichten für die Frühjahrssorten und die Umsätze für die Winterfrüchte übrig. Dadurch ist es möglich, zusätzliches Mähen zu erzeugen, wonach die Erde bis zu einer Tiefe von 8–10 cm versetzt wird und wenn die Wurzeln trocken sind, der Vorgang bis zu einer Tiefe von 30–32 cm wiederholt wird. Eine solche Reinigung der Vorläufer erhöht die Feuchtigkeitsreserven, verbessert den Bodenzustand und erhöht die Produktivität.

Feuchtigkeitsretention

Führen Sie auf Feldern mit Nicht-Dampf-Vorgängern, die sich in der Steppe und in der Waldsteppe befinden, eine Schneerückhaltung durch. Schneeschächte werden geschnitten, wenn die Deckschicht mindestens 15 cm erreicht hat, der Abstand zwischen den Schächten beträgt 5 cm und sie bilden sich quer zur Richtung der vorherrschenden Winterwinde. Nach dem Überholen von Autos auf den Feldern verbleibt eine Schneeschicht von 5 bis 30 cm. Das Ergebnis ist, dass eine Erdschicht von 100 bis 120 cm unter Einwirkung von Wärme gut mit Schmelzwasser imprägniert wird.

Für die Ansammlung und Speicherung von Feuchtigkeit in den Steppendampffeldern Anfang Juli machen sie 2-3 Senfszenen. Der Abstand zwischen den Linien beträgt 11 m, zwischen den Flügeln 20 m. In Waldsteppengebieten werden die Szenen der Sonnenblume geübt. Die Pflanze in Reihen aussäen, deren Abstand zwischen 60 und 70 cm liegt und zwischen den Sonnenblumenszenen mindestens 24 m beträgt.

Bodendünger

Die Hauptbedingung für einen hohen Getreideertrag ist die rechtzeitige Ausbringung von Düngemitteln auf den Boden. Da das Wachstum von Frühlingssorten und die Bildung von Ähren in einer Vegetationsperiode stattfindet, benötigt Weizen verfügbare und leicht verdauliche Nährstoffe. Die Spitze der Absorption von Spurenelementen fällt vom Beginn der Bestockung bis zur milchigen Reife des Getreides.

Stickstoff-, Kali- und Phosphatdünger werden entsprechend ihrem natürlichen Gehalt im Boden und den Bedürfnissen der Pflanzen ausgebracht. Vor der Hauptbearbeitung im Herbst produzierte Phosphat- und Kalidünger einfüllen. Und im Zuge der Aussaat wird ein einfaches körniges Superphosphatpräparat eingeführt.

Um eine schlechte Kornqualität und einen niedrigen Proteingehalt in den Ohren zu vermeiden, ist Stickstoffdünger erforderlich. Bringen Sie es auf zwei Arten. Die erste besteht darin, die gesamte Stickstoffdüngermenge (bis zu 60 kg pro Hektar) vor der Aussaat einmalig aufzutragen. Die zweite Methode unterteilt das gesamte Volumen der Stickstoffdünger in drei Teile. Das erste Drittel wird während des Frühlingsanbaus eingeführt, das zweite Drittel - zu Beginn des Sommers, das letzte - mitten im Sommer.

Eine übermäßige Behandlung mit Stickstoff führt zu einem starken Anstieg des Weizens und einem Abbau der Feuchtigkeitsreserven im Boden, wodurch die Anfälligkeit von Pflanzen für Krankheiten erhöht wird.

Ernte

Der Sommerweizen wird einphasig oder zweiphasig geerntet. Die erste wird verwendet, wenn die volle Reife erreicht ist und die Kornfeuchtigkeit 15-19% erreicht. Sein Kern ist das gleichzeitige Mähen und Dreschen. Die Reinigungszeit beträgt nicht mehr als 6 Tage.

Beim getrennten Ernten Getreide mähen und Rollen stapeln. Sie trocknen ca. 2-3 Tage, werden dann gesammelt und gedroschen. Die zweiphasige Ernte wird auf Feldern mit starkem Unkrautbefall, bei der Lagerung von Getreide und in Gebieten mit ungleichmäßig gereiftem Getreide eingesetzt. Führen Sie es früher durch - bei Erreichen der Wachsreife und einer Ohrfeuchtigkeit von 35-20%.

Pflanzenschutz

Während der Planung der Fruchtfolge ist die enge Platzierung von Frühjahrs- und Winterweizen auszuschließen. Diese Maßnahme reduziert die Ausbreitung von Krankheitserregern. Die wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung von Insekten sind:

  • Frühzeitiges Anheben des Zyabi und Bearbeitung des Bodens durch Flachschnitte oder Deponien,
  • Saatgutvorbehandlung verwenden,
  • Einhaltung der Bedingungen für die Aussaat und Ernte,
  • Verwenden Sie Chemikalien, um das Feld vor Insekten zu schützen.

Schädlingsbekämpfung und Bodenbearbeitung sind miteinander verwandt. Im europäischen Teil Russlands wird es zur Unkrautbekämpfung eingesetzt. In Feldern mit einer großen Anzahl jährlicher Unkräuter werden die Scheibenbearbeitung und das Pflügen von Pflügen eingesetzt. Wenn das Feld mit wildem Hafer übersät ist, nadeln sie, und wenn das Weizengras reichlich wächst, pflügen sie im Herbst tief, und im Frühjahr und Sommer beizen sie den Boden mit Chemikalien.

Nach dem tiefen Pflügen im Herbst sterben die Larven von Getreidesägeblättern und Laufkäfern. Das Einbringen von sauberen Dämpfen in die Fruchtfolge reduziert die Anzahl der Winterschaufeln, Feldschnecken, Drahtwürmer und Getreidekäfer.

Um das Entstehen von Krankheiten zu verhindern, überwachen sie den Zustand der Pflanzen. Besonders wichtig ist der Grad der Krankheitsschädigung im Stadium des Hochfahrens, der mit der Freisetzung des Flaggenblattes einhergeht. Bei den ersten Anzeichen einer Infektion werden sie mit komplex wirkenden Fungiziden oder Biofungiziden besprüht.

Technologische Karte des Frühlingsweizens

Um die Kontrolle über den Verlauf der landwirtschaftlichen Arbeit zu vereinfachen, wenden Sie technologische Karten oder Tabellen mit Sommerweizen an. Sie werden für einen bestimmten Zyklus (Pflügen, Pflanzen, Ernten) oder für die gesamte Saison entwickelt. Auch Karten können abgekürzt und voll sein.

In den abgekürzten Karten geben Sie an:

  • Starttermine für die Feldarbeit
  • Saatgutbehandlung,
  • Pflanzen,
  • Düngung, Anbau in der Zeit des Pflanzenwachstums,
  • Ernte.

Allgemeine Konzepte

Frühlingsweizen ist aufgrund der umfangreichen Liste von signifikanten Vorteilen und einer kleinen Liste von nicht so wichtigen Nachteilen weit verbreitet. Diese einjährige oder zweijährige Pflanze wird häufig als Versicherungspflanze zum Anpflanzen und Umpflanzen von Winterweizen verwendet, wenn die Sämlinge im Herbst / Winter in erheblichen Mengen absterben.

Charakteristisch

Frühlingsweizen ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Getreide (Bluegrass). Die Wurzel dieser Pflanze entwickelt sich fast während der gesamten Vegetationsperiode unermüdlich - zum Zeitpunkt der Blüte kann sie bis zu eineinhalb Meter lang werden. Es ist ein System von mehreren Keimwurzeln und Knötchen, die zuverlässig die Stängel halten und in einer Höhe von 30 Zentimetern bis eineinhalb Metern wachsen. Mit einer Pflanze können durchschnittlich etwa 10 Stängel wachsen.

Die Blätter des Frühlingsweizens sind recht schmal und überschreiten selten eine Breite von mehr als 2 Zentimetern. Sie sind flach, oft linear, haben parallele Adern, sind reich an Fasern und fühlen sich rau an.

Der Blütenstand der Pflanze ist eine komplexe, gerade Ähre mit einer Länge von 4 bis 15 Zentimetern, die je nach Sorte und Sorte entweder eiförmig oder länglich sein kann. Auf der Achse jedes Ohrs befinden sich bis zu 1,5 Zentimeter lange Skalen. Die Ähren des Frühlingsweizens sind einzeln und liegen neben der Achse in zwei identischen Reihen von bis zu 2 cm Länge mit mehreren dichten Blüten (ca. 4-5). Es gibt verschiedene Farben in der gesamten Palette von warmem Gamma: Hellgelb, Gold, Hellbraun.

Die Blume besteht aus 2 Schuppen, 2 Filmen, 3 Staubblättern und Stempeln sowie 2 Narben. Sobald die Pflanzen voll ausgereift sind, entwickeln sich Früchte, Körner mit unterschiedlichem Gewicht, die mit einer Schale überzogen sind. Die Farbe der Körner variiert auch in Abhängigkeit von der Art des Frühlingsweizens und kann milchig-gelb, satt-beige und rötlich sein.

Vorteile und Nachteile

Die Popularität und Unentbehrlichkeit von Sommerweizen beruht auf den folgenden Gründen vorteile Getreide:

  1. Toleranz gegenüber Temperatur. Die Pflanze erträgt sowohl kurzfristige plötzliche Fröste als auch längere Hitze und anhaltende trockene Winde. Moderate Temperaturverschiebungen in beide Richtungen beeinträchtigen die Grasentwicklung nicht wesentlich.
  2. Belastbarkeit Frühlingsweizen weist insbesondere im Vergleich zu seinem Winterstamm eine hohe Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten auf. Ein besonderer Vorteil ist die angeborene Immunität gegen Fusarium.
  3. Nicht anfällig für Erschütterungen. Die Pflanze behält zum Zeitpunkt der Ernte fast die gesamte Ernte bei, auch bei starkem Wind.
  4. Leistung. Frühlingsweizen zeichnet sich durch gute Erträge an hochwertigem Getreide aus.

Minuspunkte Das Gras hat auch die folgende Nummer:

  1. Schwaches Anfangsstadium. In den ersten zwei Wochen der Vegetationsperiode ist Sommerweizen anfälliger als andere Getreidearten. Dies ist besonders akut für das Wurzelsystem und die produktive Buschigkeit.
  2. Unkrautgefährdung. Im Gegensatz zu einer guten Resistenz gegen Krankheiten und Parasiten kann die Pflanze im Kampf gegen Unkräuter ohne die Hilfe eines Landwirts nicht mithalten.
  3. Anspruchslosigkeit Um alle Vorteile des Anbaus von Sommerweizen zu spüren, ist ein großer Aufwand erforderlich, insbesondere in Bezug auf den Feuchtigkeits- und Düngergehalt.

Sorten und Typen

Frühlingsweizen ist in zwei geräumige Sorten unterteilt: weiche und harte, die jeweils unterschiedliche Bedingungen für eine komfortable Entwicklung benötigen. Dank der Errungenschaften auf dem Gebiet der Selektion gibt es heute viele Sorten dieser Vegetation, und diese Zahl wächst jedes Jahr ständig.

Dünne und hohle Stängel sowie mehlige, glasartige oder halbglasartige Körner sind charakteristisch für weichen Sommerweizen. Diese Art von Pflanze bevorzugt Regionen mit einer stabil hohen Luftfeuchtigkeit, da sie weniger dürreresistent ist. Gleichzeitig hat weicher Sommerweizen geringere Anforderungen an die Bodenfruchtbarkeit und ist im Vergleich zu harten Sorten weniger den schädlichen Wirkungen von Unkräutern ausgesetzt.

Weichweizen ist in der GUS am weitesten verbreitet, weshalb es heute viele Sorten dieser Pflanze gibt. Die beliebtesten und beliebtesten sind die folgenden, angepasst an unterschiedliche Böden und Anbaubedingungen:

  1. Daria. Es hat eine kurze Vegetationsperiode, einen hohen Ertrag, eine gute Beständigkeit gegen Mehltau und eine gute Beständigkeit gegen Ablagerungen. In diesem Fall ziemlich oft krank brauner Rost.
  2. Dobrynya. Im Gegenteil, diese Sorte lagert sich praktisch nicht ab, ist trockenheitsresistent und das aus Getreide gewonnene Mehl zeichnet sich durch eine hervorragende Qualität aus. Als Nachteile von Dobrynya ist es möglich, eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber hartem und staubigem Schmutz und braunem Rost herauszustellen.
  3. Irgina. Im Süden Russlands eher beliebt, eine Sorte, die sich durch frühe Reife und hohe Erträge auszeichnet. Dank der Beständigkeit gegen Unterkunft können Sie diese Art von Frühlingsweizen in besonders windigen Gebieten erfolgreich anbauen.
  4. Lada. Gehört zu der Kategorie der frühreifen und ertragreichen Sorten, hat eine hohe Beständigkeit gegen Mehltau. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist Lada jedoch anfällig für Unterkünfte und fühlt sich in Regionen mit anhaltenden Niederschlägen äußerst unwohl.
  5. Prioksky. Frühreife und ertragreiche Sorte, kontraindiziert für den Anbau in Gebieten mit anhaltender Dürre. Sehr oft sind sie von bakteriellen Erkrankungen des Getreides betroffen und erfordern daher erhöhte Aufmerksamkeit.

Harte Frühlingsweizensorten zeichnen sich durch einen dickwandigen Stängel und kleine harte Körner aus. Das kontinentale Klima ist hervorragend für diese Art von Pflanze, mit einer kurzen heißen und trockenen Sommersaison. Aus diesem Grund gibt es im Altai, in der Region Orenburg und in Nordkasachstan am häufigsten feste Sorten.

Harter Frühlingsweizen verträgt im Vergleich zu Weichweizen atmosphärische Trockenheit und trockenen Wind viel besser. In diesem Fall stellt die Pflanze erhöhte Anforderungen an die Bodenfeuchte.

Heutzutage gibt es viele Hartweizensorten im Frühling. Die Wahl einer bestimmten Art hängt von den klimatischen Gegebenheiten der Anbauregion, den verfügbaren Mitteln und Methoden der Landtechnik ab, die zuvor auf der Anbaufläche angebaut wurden. In dieser Hinsicht werden die folgenden Sorten am häufigsten angebaut:

  1. Bezenchukskaya Steppe. Frühlingsweizen dieser Art zeichnet sich durch eine durchschnittliche Reifezeit und Lagerbeständigkeit aus. Gleichzeitig ist es sehr trockenresistent und hat eine hervorragende Qualität des Mehls aus Getreide.
  2. Bezenchuksky Bernstein. Unterscheidet sich in einem ausgezeichneten Indikator für die Produktivität und die erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Ertrinken. Vegetationsperiode Sorten - mittel.
  3. Naschadok. Diese Sorte ist eine Errungenschaft auf dem Gebiet der Züchtung, die für den industriellen Anbau bestimmt ist. Zu seinen besonderen Merkmalen gehört die Möglichkeit, Top-Dressing in großen Mengen aufzunehmen, ohne dass Glaskorn verloren geht. Gleichzeitig ist Naschadok einer der anspruchsvollsten Bewässerungsbetriebe, der als Belohnung einen hohen Ertrag von nicht minder hoher Qualität liefert.
  4. Orenburg 10. Die optimale Note für Anfänger, "mittelmässig". Обладает средними показателями: вегетационным периодом, устойчивостью к засухе, осыпанию и полеганию.
  5. Харьковская 39. Сорт-находка для фермеров, стремящихся получить самую высококачественную муку. Примечателен янтарными зёрнами повышенной стекловидности. Обладает средней устойчивостью к полеганию, мучнистой росе, твердой головне и шведской мухе. Gleichzeitig widersteht es sehr gut der Niederlage von staubigem Schmutz und braunem Rost. Es zeichnet sich durch eine hohe Trockenresistenz aus.

Rollen und Eggen

In trockenen Gebieten ist es besonders wichtig, den Boden direkt nach der Aussaat von Sommerweizen zu rollen. Das Verfahren wird mit Walzen verschiedener Bauart durchgeführt, mit denen die Feldoberfläche planiert und die gebildeten Klumpen zerkleinert werden können.

Bei Bodenkrustenbildung nach Regenfällen ist es notwendig, die Erde zueggen.

Durch diese agrartechnischen Aktivitäten kann das Getreide in dem Komplex leicht in den Boden eindringen und gleichzeitig zuverlässig vor widrigen Witterungsbedingungen geschützt werden.

Mögliche Probleme

Trotz der angeborenen guten Widerstandsfähigkeit gegen Getreidekrankheiten kann Sommerweizen in Ausnahmefällen Krankheiten wie folgende befallen:

  • septoria,
  • Mehltau,
  • Braun- und Stielrost,
  • Schneeschimmel
  • Wurzelfäule.

Im Kampf gegen diese Probleme bewährte Medikamente:

Unter den Parasiten befällt Frühlingsweizen Insekten wie:

  • schädliche schildkröte,
  • Brotkäfer
  • Getreideschaufel,
  • thrips,
  • schwedische und hessische Fliegen.

Im Kampf gegen sie sind wirksame Insektizide:

Frühlingsweizen ist eine Kultur, die für ein aktives Wachstum, die Gesundheit der Triebe und die Qualität der Körner vom Landwirt eine Liste von vorbereitenden Tätigkeiten und Pflegeverfahren erfordert. Mit der Erfüllung aller Anforderungen und Regeln ist es jedoch möglich, sowohl quantitativ als auch qualitativ einen hervorragenden Ertrag zu erzielen.

Eigenschaften

Frühlingsweizen wird im Frühjahr gesät, während der Sommermonate durchläuft er einen vollständigen Entwicklungszyklus, am Ende des Sommers oder im Herbst wird er geerntet. Darüber hinaus weist diese Weizenform eine Reihe von Merkmalen auf, die sie von der Winterform unterscheiden:

  • es ist eine selbstbestäubende Pflanze,
  • das Wurzelsystem ist nicht sehr entwickelt, Frühlingssorten benötigen mehr Nährstoffe und sind weniger tolerant gegenüber sauren Böden,
  • unterschiedlich langsame Entwicklung
  • leidet mehr unter Unkraut als unter Winter,
  • Es ist eine ziemlich kälteresistente Kultur, die kurzfristige Fröste verträgt, während weiche Sorten kälteresistenter sind als harte
  • trockenheitsresistent, besonders hart, Trockenheitstoleranz steigt bei Vorhandensein von Feuchtigkeit im Boden,
  • die optimale Reifetemperatur liegt im Bereich von + 22 ° C ... + 25 ° C,
  • Im Vergleich zur Winterform sind die Anforderungen an die Bodenqualität höher. Schwarzerde- und Kastanienböden gelten als am besten geeignet.
  • seine Sämlinge sind im Vergleich zur Winterform anfälliger für äußere Einflüsse - für Schädlinge, Krankheiten, unzureichende Feuchtigkeit, zu schnelles Austrocknen der obersten Bodenschicht,
  • Hülsenfrüchte gelten als die besten Vorgänger.

Bei heißem Weizen sind die Hauptvorläufer Bohnen, Bohnen, Mäuseerbsen, Wicken und Lupinen.

Alle die vielen Sorten von Frühlingsweizen sind in zwei Gruppen unterteilt - hart und weich. Diese Gruppen unterscheiden sich signifikant voneinander. Betrachten Sie ihre Merkmale.

Für das Wachstum von festem Sommerweizen ist das Kontinentalklima optimal, dh mit einem relativ kurzen, aber heißen und trockenen Sommer - dies sind beispielsweise Regionen wie die Orenburg-Region, der Altai oder Nordkasachstan. Harte Sorten sind anfälliger für Bodendürren als weiche, vertragen jedoch atmosphärische Bedingungen viel besser.

Wissen Sie?In der Europäischen Union ist Vollweizen das einzige zollpflichtige landwirtschaftliche Erzeugnis.

Ihr Ertrag ist geringer als der Ertrag weicher Sorten. Hartweizenkörner sind besonders reich an Gluten und Eiweiß. Mehl aus einem solchen Getreide wird zur Herstellung von Getreide, hochwertigen Teigwaren, verwendet, außerdem wird es zur Verbesserung seiner Qualität Mehl für Brot beigemischt. Frühlingsharte Sorten zeigten viel. Die Auswahl der Pflanzsorten hängt von den örtlichen klimatischen Bedingungen ab. Sie kann vom Vorgänger für eine bestimmte Landtechnik ausgewählt werden. Hier sind einige gebräuchliche Sorten:

  • "Kharkiv 39" - es zeichnet sich durch eine hohe Glasigkeit aus (das Korn scheint durchsichtig zu sein und sein Bruch ähnelt dem Abplatzen von Glas), was für die Hersteller von Getreide und hochwertigem Mehl wichtig ist;
  • "Orenburg 10" - Zwischensaison-Sorte, dürreresistent, brüchig und lagerungsbeständig,
  • "Bezenchuksky Amber" - Hochertragsvarietät in der Zwischensaison, die resistent gegen Unterkunft ist,
  • "Naschadok" - die Sorte ist mittelreif, ertragreich, für den intensiven Anbau geeignet, widersteht hohen Dosen von Mineraldüngern ohne Verminderung der Glasigkeit, verlangt aber gleichzeitig Feuchtigkeit.
  • "Bezenchukskaya Steppe" - in der Zwischensaison dürreresistent, mäßig lagerungsbeständig, hochwertige Pasta wird aus Mehl hergestellt.

Weichweizen wird bevorzugt in Regionen mit garantierter Feuchtigkeit angebaut, da er keine atmosphärische Dürre verträgt. Es ist weniger anstrengend für die Bodenfruchtbarkeit und weniger anfällig für Unkraut.

Sein Getreide enthält weniger Gluten, die Mehlkonsistenz ist dünner und krümeliger als bei Hartweizenmehl. Solches Mehl wird für Süßwaren und Backwaren verwendet. Bei der Herstellung von Brot in Mehl aus weichen Sorten in der Regel mit Mehl aus festen Sorten gemischt, sonst ist das Brot schnell abgestanden und zerbröckelt. Sorten von Weichweizen gibt es in großer Menge, sie sind an die unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen und Böden angepasst. Einige von ihnen sind unten aufgeführt:

  • "Irgina" - frühreife und ertragsstarke Sorte, die in den südlichen Regionen verwendet wird und lagerungsbeständig ist;
  • "Prioksky" - frühreife, ertragreiche, aber schlecht verträgliche Dürre und anfällig für bakterielle Krankheiten;
  • Lada - früh reif, ertragreich, resistent gegen Mehltau, neigt jedoch zur Ablagerung und verträgt keine längeren Regenfälle;
  • "Daria" - Frühreife, ertragreiche, lagerungsbeständige und mehltauartige Pflanzen sind durchschnittlich, werden jedoch häufig von Braunrost befallen.
  • "Dobrynya" - in der Zwischensaison, kernbeständig, mäßig dürreresistent, ausgezeichnete Backeigenschaften, aber anfällig für staubigen und harten Schmutz sowie für braunen Rost.

Vorbearbeitung

Es wird empfohlen, den Boden für Sommerweizen unmittelbar nach der Ernte des Vorgängers zu behandeln. Der Vorgang erfolgt in zwei Schritten: Herbst (Herbst) und Vorsaat (Frühling). Wenn es sich bei der vorhergehenden Pflanze um mehrjährige Gräser handelte, wird der Boden im Verlauf der Winterverarbeitung zuerst abgeschlagen und nach 14 Tagen - Pflügen - gepflügt.

Bei anderen Vorläufern wie Winterkulturen und Hülsenfrüchten kann die Bodenbearbeitung gleich sein, in erosionsgefährdeten Gebieten wird jedoch das landlose Pflügen durch einen Zwischenbehälter ersetzt. Die Vorbereitung der Aussaat beginnt mit dem Eggen - dies verhindert ein übermäßiges Verdunsten der Bodenfeuchtigkeit und trägt zur Erwärmung des Bodens bei. Dieser Vorgang wird als „Feuchtigkeitsverschluss“ bezeichnet. Anschließend den Boden bis zu einer Tiefe von 10 cm bearbeiten

Es ist wichtig!Spezifische agrartechnische Methoden hängen von den Vorgängern, dem Zustand des Bodens, dem Vorhandensein von Hängen, dem Vorhandensein oder Fehlen der einen oder anderen landwirtschaftlichen Ausrüstung ab.

Für dieses Verfahren ist es wichtig, das Saatgut, den Zeitpunkt und die Tiefe der Aussaat sowie die Aussaatmethode vorzubereiten. Betrachten wir diese Komponenten genauer.

Aussaattermine

Die Aussaatzeit hängt von den klimatischen Gegebenheiten der Region ab. In West- und Ostsibirien ist dies zum Beispiel ungefähr der 15. bis 25. Mai, in den meisten Regionen des europäischen Russland ist es Mitte bis Ende April. In jedem Fall beginnt die Frühlingssaat unmittelbar nach dem Reifen des Bodens.

Aussaatmethoden

Die Wahl der Aussaatmethode hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Die Methode mit engem Bereich ist die gebräuchlichste, obwohl sie die Aussaatrate erhöht, aber auch den Ertrag um 2-3 Zentner pro Hektar erhöht. Häufig verwendete gewöhnliche und Bandmethoden. Die Kreuzmethode wird aufgrund der Verschärfung der Pflanzdaten, des übermäßigen Kraftstoffverbrauchs und der übermäßigen Bodenverdichtung während der Verwendung praktisch nicht angewendet.

In Trockengebieten wird das Bodenrollen nach der Aussaat geübt. Verwenden Sie dazu Walzen verschiedener Bauart, die Klumpen zerdrücken und die Feldoberfläche etwas glätten. Wenn sich nach Regenfällen eine Erdkruste bildet, wird diese durch Eggen zerstört. Ein wichtiger Bestandteil der Pflanzenpflege ist die Unkrautbekämpfung, da der Ertrag dieser Kultur stark darunter leidet. Die größte Effizienz wird erreicht, wenn dieser Kampf unter Berücksichtigung der Artenzusammensetzung der Unkräuter, ihrer Anzahl und der Merkmale des lokalen Klimas durchgeführt wird.

Abhängig von diesen Faktoren können allgemeine Herbizide ("Hurricane", "Roundup"), Präparate gegen Weizengras und zweihäusige Unkräuter ("Attribute"), gegen einjährige Dicots (2,4 D und 2M-4X) usw. verwendet werden.

Wenn Schädlinge auftreten, werden sie, nachdem ihre Anzahl die Schädlichkeitsschwelle überschritten hat, mit Insektiziden behandelt. Verwenden Sie dazu Medikamente wie "Decis", "Decis-extra", "Sumi-alpha" usw. Bei Sommerweizen können die gefährlichsten Krankheiten wie Septoriose und Spike-Fusarium auftreten. Sie bekämpfen Fungizide - zum Beispiel Rex Duo, Carbesim oder Tilt.

Manchmal wird Frühlingsweizen unter Bewässerung angebaut. Am häufigsten wird dies beim Anbau harter Sorten praktiziert. Der Bewässerungsmodus wird abhängig von den Wetterbedingungen und der Bodenqualität ausgewählt. Bewässerung in Kombination mit der richtigen Ausbringung von Düngemitteln kann die Ernteerträge erheblich steigern.

Da Frühlingsweizen hohe Anforderungen an die Bodenfruchtbarkeit stellt, werden Düngemittel häufig für den Anbau verwendet. Verwendet hauptsächlich Stickstoff in Kombination mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln. Ihre Anzahl variiert stark für verschiedene Regionen - es kann vom Boden, der Sorte, dem Klima und den Vorgängern abhängen.

Beim Anbau von Sommerweizen werden häufig Stickstoffdünger eingesetzt: Ammoniakwasser, Calciumnitrat, Nitrophoska, Nitroammofoska und Azofoska.

Pro Tonne Getreideertrag und Tonne Stroh werden durchschnittlich 35–45 kg Stickstoff, 17–27 kg Kalium und 8–12 kg Phosphor verbraucht. Daneben werden auch organische Düngemittel eingesetzt: Mist, Kompost, Torf. Sie werden im Herbst gebracht, wenn der Boden im Herbst behandelt wird. Im gleichen Zeitraum werden Ammoniakformen von Stickstoffdüngern eingeführt: Ammoniakwasser, wasserfreies Ammoniak usw.

Krankheiten und Schädlinge

Wie oben erwähnt, sind von den Krankheiten dieser Kultur Septorien und Fusarien des Ohrs am gefährlichsten. Es ist weniger anfällig für Mehltau, Braun- und Stängelrost, Schneeschimmel, Wurzelfäule. Sie werden mit verschiedenen Fungiziden bekämpft (mehr dazu im Abschnitt „Pflege“).

Verwenden Sie zur Bekämpfung von Weizenkrankheiten Fungizide wie Prozaro, Alto Super, Bravo, Folicur, Fitolavin, Albit und Tilt.

Unter den Schädlingen können eine schädliche Schildkröte, Brotkäfer, eine Getreideschaufel, Thripse, schwedische und hessische Fliegen usw. die Ernte ernsthaft schädigen. Gegen sie werden Insektizide eingesetzt: "Decis", "Decis-extra", "Sumi-Alpha" und andere.

Agronomen werden ermutigt zu lernen, wie man Thripse loswird.

Produktivität und Reinigung

Ertragsindikatoren hängen in hohem Maße von den Wetterbedingungen, dem Klima, der Boden- und Saatgutqualität, den Weizensorten und der sorgfältigen Einhaltung der agrartechnischen Methoden während des gesamten Anbauzyklus dieser Kultur ab.

Wissen Sie?Auf der Anbaufläche (ca. 215 Mio. ha) steht Weizen mit Sicherheit an erster Stelle der Welt. Gleichzeitig sind rund 90% der weltweiten Kulturpflanzen weiche Sorten. Die Führer in der Kultivierung dieser Kultur sind China, Indien, Russland, USA und Frankreich.

Beispielsweise liegt der durchschnittliche Ertrag der Weichsorte „Daria“ bei 30-35 c / ha und der maximale bei -72 c / ha. Der durchschnittliche Ertrag von Hartweizen "Bezenchukskaya Steppe" - 17-22 c / ha, erreicht das Maximum 38 c / ha. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Ernte zu beginnen, da die Ernte über einen Zeitraum von 10-12 Tagen den Ertrag verringert und die Qualität des Getreides erheblich beeinträchtigt. Bei der Ernte kann als direkte Kombination und eine separate Methode verwendet werden. Das Wesentliche der getrennten Methode ist, dass die Schnitter den Stiel mähen und der Weizen in Brötchen gesammelt wird.

In Brötchen trocknet es aus und reift mehrere Tage, dann werden die Brötchen durch einen Mähdrescher entfernt. Wenn das Wetter instabil ist, verwenden Sie direktes Kombinieren - mit dieser Methode wird der Kornverlust verringert, aber die Verschmutzung nimmt zu. Nach dem Sammeln wird das Getreide auf dem Strom verarbeitet: Reinigen und Trocknen. Zu diesem Zweck werden verschiedene Getreidereinigungs- und Getreidetrocknungskomplexe verwendet. In einigen Fällen ist keine Trocknung erforderlich, sondern nur eine Reinigung des Getreides.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass der Anbau von Sommerweizen eine strikte Einhaltung der Agrartechnologie erfordert. Darüber hinaus ist diese Kultur empfindlich gegenüber Bodenqualität und Wetterbedingungen. Wenn all diese Faktoren berücksichtigt werden und das Wetter günstig ist, können Sie mit einer großartigen Ernte rechnen.