Allgemeine Informationen

Die Hauptschädlinge von Tomaten und wie man sie bekämpft

Wie alle Kulturpflanzen sind auch Tomaten häufig dem aktiven Befall verschiedener Schädlinge ausgesetzt. Jeder Gärtner versucht, Tomatensämlinge zu erhalten, die oft schlecht angenommen werden und wachsen.

Dabei ist es wichtig, auf Heilmittel zu achten, da sonst die Keimlinge durch das Eindringen von Parasiten absterben können, für die die Blätter und Wurzeln junger Pflanzen eine exquisite Delikatesse darstellen. Und selbst wenn die Pflanze den Hauptentwicklungsweg erfolgreich gemeistert hat, sollten Sie sich nicht entspannen: Die Schädlinge einer Tomate können sowohl grüne als auch praktisch reife Früchte schnell zerstören.

Arten von Tomatenschädlingen

Tomaten schädigen sowohl pathogene Mikroorganismen als auch parasitäre Insekten, die verschiedenen Arten angehören und verschiedene negative Auswirkungen auf Pflanzen haben. Auf dieser Grundlage ist es sehr schwierig, alle vorhandenen Schädlinge in separate Gruppen einzuteilen.

Entomologen teilen Tomatenschädlinge herkömmlicherweise in zwei Gruppen ein. Die erste Gruppe umfasst Insekten, die das Wurzelsystem schädigen, und die Vertreter der zweiten Gruppe infizieren den oberirdischen Teil der Pflanzen - Blüten, Blätter und Früchte. Für die rechtzeitige Erkennung eines Problems ist es wichtig zu wissen, wie sich ein bestimmter Parasit manifestiert und was zu tun ist, um sein Auftreten zu verhindern oder um es schnell zu beseitigen.

Tomatenwurzelschädlinge

Medwedka ist eine der häufigsten und gefährlichsten. Am meisten bevorzugt für den Bären sind die Böden, die gut hydratisiert und gedüngt sind. Pflanzen schädigen sowohl die Larven als auch die erwachsenen Insekten. Insekten rüsten sich im Boden aus, der sich auf der Suche nach Beute bewegt. Dann nagt der unterirdische und teilweise oberirdische Teil des Stängels, woraufhin die Pflanze schwächer wird und zu welken beginnt.

Der Kampf gegen diese Schädlinge wird seit Jahren von Gärtnern betrieben und bringt Ergebnisse. Üblicherweise werden hierfür agrartechnische Maßnahmen und chemische Mittel eingesetzt. Die Verarbeitung von Tomaten aus Schädlingen dieser Art erfolgt üblicherweise mit Arzneimitteln wie Medvetoks, Thunder, Bankol, Grizzly, Fenaxin Plus. Der Komplex agrartechnischer Maßnahmen besteht aus:

  • regelmäßiges Lösen der Abstände zwischen den Reihen, um die Eierkupplungen zu zerstören,
  • mit gezüchteten Ringelblumentomaten am Rande des Geländes aussteigen,
  • Gerätefallen (Grübchen, in denen Insekten Eier legen), im Mai eingestellt.

Gärtner sollten verstehen, dass die Düngung der Erde mit Königskerzen auf nassen Grundstücken das Aussehen eines Bären hervorruft, daher sollte dieses Verfahren ausgeschlossen werden.

Drahtwurm

Die Larven dieses Schädlings zerstören sowohl die Wurzeln als auch die Stängelbasis. Äußerlich ähneln die Parasiten gelben Würmern, was sehr schwer zu zerkleinern ist. Die Larve lebt etwa 5 Jahre und bereitet den Gärtnern im ersten Jahr ihres Bestehens keine großen Probleme, da sie sich aufgrund ihrer geringen Größe hauptsächlich von Unkraut ernährt. Zukünftig beginnt der Draht, Kulturpflanzen zu fressen, was der zukünftigen Ernte erheblichen Schaden zufügt.

Der Kampf mit dem Drahtwurm ist sehr schwierig. Gute Ergebnisse können nur den Einsatz mehrerer Methoden auf einmal bringen. Die wirksamsten Chemikalien gegen diesen Schädling gelten als Force und Provotoks. Granulate dieser Insektizide werden zum Einpflanzen in die Vertiefungen gegeben, und dann wird das Arzneimittel mit Hilfe der Ausfällung ausgewaschen und liefert somit einen ziemlich lang anhaltenden Resteffekt.

Während der Saison können die Larven mit Hilfe von handgemachten Fallen ausgerottet werden. Hacken Sie dazu rohe Kartoffeln, schnüren Sie die entstandenen Scheiben auf Stangen und vergraben Sie sie auf der Baustelle im Boden. Einige Tage später werden die Fallen entfernt und der Drahtwurm zerstört. Es ist am besten, den Kampf gegen den Schädling im Herbst zu beginnen, tief in den Boden zu graben und das Unkraut zu entfernen.

Im Frühjahr können Sie Siderate pflanzen, die am besten als Raps oder Senf verwendet werden - ihre Insekten vertragen das nicht. Um die Larven abzuschrecken, können Sie einige Hülsenfrüchte in der Nähe des Grundstücks mit gezüchteten Tomaten anpflanzen.

Gallischer Fadenwurm

Die Länge eines erwachsenen Insekts kann 1,5 mm erreichen. Gall Nematoden setzen sich zuerst in den Wurzeln ab und kriechen dann allmählich auf den Blättern, Stielen und Samen. Da ihre Hauptnahrung aus Gemüsesaft besteht, schädigen sie lebendes Pflanzengewebe. Das Phänomen, bei dem Gemüsebeete massiv durch Fadenwürmer geschlagen werden, nennt man Melodoidose. Die Parasiten sind am aktivsten bei heißem und trockenem Wetter.

Gallen in Form von Verdickungen auf dem Wurzelsystem von Tomateninsekten setzen sich ab, um dort Eier abzulegen, aus denen die Larven anschließend wachsen. Die Entwicklung der Wurzeln hört auf, und die Pflanzen beginnen zu schwinden. Gleichzeitig wundern sie sich über Pilz- und Viruskrankheiten.

Um den Kampf gegen Nematoden zu verhindern, muss Kohl oder Knoblauch gepflanzt werden. Üben Sie außerdem die Bewässerung des Bodens mit heißem kochendem Wasser, wonach die behandelte Fläche mehrere Stunden mit Plastikfolie bedeckt wird. Die Desinfektion von Gartengeräten ist obligatorisch. Zusätzlich wird der Boden mit dem chemischen Präparat Fitoverm behandelt.

Maybot-Larven

Diese Schädlinge haben das Aussehen von weißen oder gelben dicken Würmern mit drei Pfotenpaaren, die sich vor ihnen befinden. Sie zeichnen sich durch große Völlerei aus, und da sie im Boden leben, leidet das Wurzelsystem der Pflanzen am meisten darunter. Bei einer erheblichen Anhäufung dieser Schädlinge im Garten können Sie den größten Teil der Tomatenernte verlieren.

Zum Kampf gegen den Maikäfer wird ein Tiefgraben des Bodens mit manueller Probenahme von Larven durchgeführt. Darüber hinaus ist es möglich, im zeitigen Frühjahr Siderat zu säen, z. B. weißen Senf, und kurz vor dem Einpflanzen der Tomatensämlinge in den Boden zu legen. In den Wurzeln von Senf und anderen Kreuzblütlern befinden sich Substanzen, die die Larven nicht vertragen.

Daher kann Kohl oder eine andere Kreuzblütlerpflanze in der Nähe von Tomatenbeeten angebaut werden. Arme vertragen Quetschung und Stickstoff. Daher können Sie als Schrecken mit Harnstoff oder Stroh imprägniertes Sägemehl verwenden oder den Boden um Tomatenbüsche mahlen.

Zusätzlich zur manuellen Montage von Käfern für Erwachsene können Sie Humusfallen ausrüsten. Zuvor wird eine Fossa mit einem Durchmesser von 25 cm angefertigt, die mit Humus gefüllt ist. Die Fallen werden im Herbst aufgestellt, und vor dem Einsetzen des kalten Wetters sollte der Brunnen gereinigt werden, damit er kalt ist und diese Schädlinge von Tomaten im offenen Boden im Winter einfrieren.

Wenn alle oben genannten Methoden keine Ergebnisse liefern, sollten Sie auf eine radikale Kampfmethode zurückgreifen - den Einsatz von Chemikalien. Bei der Verarbeitung von Tomaten von Maybolt-Schädlingen werden die Wurzeln der Sämlinge unmittelbar vor dem Einpflanzen in chemische Lösungen eingeweicht:

  1. Antihrusch. Die Lösung wird mit einer Geschwindigkeit von 10 ml Produkt pro 3 Liter Wasser hergestellt. Die Einweichdauer beträgt 40-60 Minuten.
  2. Aktara 25. Zum Einweichen 0,25% ige Lösung nehmen. Pflanzenwurzeln sollten 2-3 Stunden darin sein.
  3. Prestige. Für die Herstellung von 3 Litern Lösung werden 30 ml Mittel benötigt. Die Einweichzeit beträgt ca. 7-8 Stunden.

Schädlinge, die den oberirdischen Teil zerstören

Tomatenschädlinge sind Mottenraupe. Das Aussehen einer erwachsenen Person ähnelt einer Motte - sie fliegt auch die ganze Nacht über um Straßenlaternen herum. Im Gegensatz dazu verstecken sich die Raupen tagsüber in den oberen Schichten des Bodens. In der Nacht nagen Insekten an den Stielen von Tomatenbüschen und Früchten, woraufhin Löcher von diesen Schädlingen auf den Tomaten erscheinen. Wenn wir darüber reden, wie Tomaten von Schädlingen dieser Art besprüht werden, verwenden wir meistens Fufanon, Karate und Zolon.

Zum Fangen von Schmetterlingen können Sie Melasse verwenden. Es sollte mit Wasser verdünnt werden und dann die Hefe hinzufügen. Die entstehende Flüssigkeit wird in einen flachen Behälter gegossen und auf eine Meterhöhe gestellt.

Schmetterlinge riechen nach Melasse und sterben in Flüssigkeit. Im Herbst muss der Boden gegraben und der Abstand in der Zeit, in der sich das Insekt verpuppt, gelockert werden. Die Zerstörung von Unkraut ist wichtig, da sie in der Regel ihre Eier legen. Das Sammeln der Larven aus dem Busch kann manuell erfolgen.

Sprießen Sie Fliegenlarven

Erwachsene legen normalerweise Eier in den Boden, der gerade mit Dünger gedüngt wurde. Die Größe einer grauen Fliege kann 6 mm erreichen. Sie selbst ist nicht gefährlich für Tomaten. Nach dem Auftreten von Larven ändert sich jedoch die Situation.

Diese kleinen Schädlinge schädigen die Stängel und Sprossen, wodurch die Pflanze möglicherweise nicht stirbt, aber keine gute Ernte bringt. Damit die Schädlinge der Setzlinge von Tomaten diese im Gewächshaus vor dem Pflanzen nicht schädigen, sollten die Wurzeln der Pflanzen in einer Schutzlösung, beispielsweise Zirkon oder Epin, eingeweicht werden.

Zur Abtötung der Larven wird das Insektizid Fufanon-Nova eingesetzt. Es kann auch verwendet werden, wenn diese Tomatenschädlinge in einem Gewächshaus gezüchtet werden, und wenn sie im Freiland bekämpft werden. Der Tod des Schädlings wird etwa einen Tag nach der Behandlung beobachtet.

Ein wirksames Mittel gegen die Larven der Keimfliege ist das Hausmittel, der Fliegenfresser. Das Granulat wird vor dem Einpflanzen der Sämlinge in den Brunnen gegeben. Da sich das Medikament lange im Boden auflöst, ist nur eine Behandlung pro Saison zulässig.

Einige Sommerbewohner verarbeiten Tomaten-Tabak-Extrakt. Hilft gegen diesen Schädling und das tiefe Graben von Beeten im Spätherbst. Eine rasche Beseitigung der Larven trägt zur Zerstörung von Unkräutern und Pflanzenresten bei.

Weiße Fliege

Die Weiße Fliege ist ein kleines, hellgelbes Insekt mit grauen Pfoten und hellen Flügeln. Es betrifft normalerweise Tomaten, die in Gewächshäusern angebaut werden, da es sich in einer feuchten und warmen Umgebung wohler anfühlt. Das Insekt ist polyphag. Neben Tomaten ernährt es sich von anderen Pflanzen, einschließlich Unkräutern (Waldläuse, Löwenzahn, Mariendistel), die ihm helfen, im Herbst zu überleben.

Eier werden von Weibchen von der Unterseite der Blätter gelegt. Bald erscheinen von ihnen mikroskopisch kleine Larven (0,3-0,4 mm). Sie kleben an den Blättern und ähneln hellgrünen Schuppen. In der Regel leben Insekten unterschiedlichen Alters auf einem einzigen Tomatenstrauch, was den Kampf gegen sie erheblich erschwert. Darüber hinaus infiziert die Weiße Fliege als Träger verschiedener Viren die Pflanze mit vielen Krankheiten.

Um den Befall von Tomaten durch diesen Schädling zu verhindern, sollte der Unkrautvernichtung große Aufmerksamkeit gewidmet und die Türen und Lüftungsöffnungen mit Gaze aufgehängt werden. Ein guter Weg, um die Weiße Fliege loszuwerden, sind selbstgemachte Leimfallen. Um sie herzustellen, müssen Sie die Sperrholzplatten gelb streichen und mit einer klebrigen Substanz, z. B. Rizinusöl, bestreichen. Der Schädling ist von gelber Farbe angezogen, deshalb haftet er in unmittelbarer Nähe der Falle fest daran.

Um die Ernte zu beschleunigen, können von Zeit zu Zeit Tomatensträucher geschüttelt werden. Hochfliegende Schmetterlinge eilen sofort in die Falle. Die gefangenen Schädlinge werden entfernt und die Fallen mit einer neuen Portion Rizinusöl bedeckt. Die Falle wird auch in unmittelbarer Nähe des Tomatenstrauch-Tabaks gepflanzt, der zuerst mit einer chemischen Substanz wie Actellic behandelt werden muss.

Kartoffelkäfer

Mit dem Kartoffelkäfer sind alle Gärtner vertraut. Es ist leicht an dem gelb mit schwarzen Streifen elytra zu erkennen. Der Schädlingskörper ist konvex, oval, 7-11 cm lang und 4-7 cm breit und beschädigt den Blattteil der Pflanze. Ein Weibchen legt 50-70 Eier auf die Blattunterseite. Die Entwicklung des Kartoffelkäfers verläuft in mehreren Phasen: Zuerst ist die Farbe der Larve dunkelgrau, dann wird sie rot oder rot-orange und im letzten Stadium wird sie orange-gelb.

Die Verpuppung der Larven erfolgt im Boden in einer Tiefe von 8 bis 10 cm. Etwa 2-3 Wochen später erscheint eine junge Generation. In der kalten Jahreszeit halten sich Kartoffelkäfer lieber in lockeren, trockenen Böden in einer Tiefe von 25-30 cm auf.

Um die Frühlingsmitte, wenn die Temperatur 13-15 Grad überschreitet, kriecht das Insekt aus dem Boden und beginnt sich zu ernähren. Hierfür werden zuerst die Unkräuter der Nachtschatten verwendet. Danach wandern die Schädlinge nach und nach zu Kartoffeln und Tomatenbüschen, die in den Boden gepflanzt wurden.

Wenn die Anzahl der Larven und Käfer unbedeutend ist, können Sie die Insekten entfernen, indem Sie sie manuell einsammeln. Ein Gefäß mit etwas Kerosin wird als Auffangbehälter verwendet. Im Falle einer Masseninfektion können Tomaten von Schädlingen mit Medikamenten wie Sonnet, Komandor, Iskra DE behandelt werden.

Spinnmilbe

Am häufigsten sind diese Schädlinge in den Beeten mit Tomaten nach einer langen Dürre und Hitze zu sehen. Sie besetzen die Innenseiten der Blätter und verwickeln sie mit Spinnweben. Dann wird der Saft aus ihnen herausgesaugt, wonach das Laub am Anfang der Marmorfarbe wird und dann braun.

Bald beginnt es zu trocknen. In solchen Fällen verwenden viele Knoblauchinfusionen, um Tomatenschädlinge zu besprühen. Dies erfordert Knoblauchschalen (200 g), die in Wasser (1 Liter) gezogen werden. Die resultierende Lösung kann sowohl auf Sämlinge als auch auf adulte Pflanzen gesprüht werden.

Um Spinnmilben loszuwerden, müssen infizierte Blätter verbrannt werden. Es ist auch ratsam, den Boden regelmäßig auszugraben und sicherzustellen, dass keine Unkräuter darauf sind. Als Insektizide können Medikamente Aktellik oder Fitoverm eingesetzt werden.

Für viele Gärtner sind Tomatenmücken ein großes Problem. Wie kann man diese mikroskopisch kleinen dunkelgrünen Insekten, die an der Unterseite der Blätter leben, loswerden und sich von ihrem Saft ernähren? Schließlich ziehen diese als Blattläuse bezeichneten Schädlinge auch Ameisen an, die sich von ihren Exkrementen ernähren. Sie können das Vorhandensein von Parasiten auf den gelben trocknenden Blättern und den verblassenden Büschen vermuten.

Der Kampf gegen Blattläuse soll:

  • Besprühen infizierter Pflanzen mit Knoblauch- oder Zwiebelschalen,
  • Bestäuben der Anbaufläche mit Holzasche oder Tabakstaub,
  • Insektensträucher mit Seifenwasser oder Flohshampoo anfeuchten,
  • Besprühen infizierter Pflanzen mit Insektiziden wie Karate, Fitoverm oder Actellic.

Vorbeugende Maßnahmen

Wechselkulturen tragen dazu bei, das Auftreten von Schädlingen auf dem Gelände mit Kulturpflanzen und Tomaten zu verhindern. Wenn wir diesen Faktor vernachlässigen, reichern sich im Laufe der Zeit pathogene Bakterien im Boden an. Daher können nicht jedes Jahr an der gleichen Stelle gepflanzte Tomaten. Verwandte Pflanzen sollten voneinander entfernt gepflanzt werden. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung von Schädlingen zu verhindern, die Pflanzen der Nachtschattengewächse parasitieren.

Für den Anbau ist es besser, schädlingsresistente Tomatensorten zu wählen. Die richtige und ständige Pflege der Tomaten während des Anbaus beugt dem Befall von Insekten vor. Dies beinhaltet das Auflockern des Bodens, Füttern, Jäten und Gießen. Dank dieser Aktivitäten entwickeln sich Tomaten gut und sie entwickeln eine Resistenz gegen schädliche Insekten.

Das Lösen zwischen den Reihen kann zum Tod eines so heimtückischen Schädlings wie eines Drahtwurms sowie der Larven anderer Insekten während der Verpuppung führen. Und die Zerstörung von Unkraut begünstigt die Entwicklung von Wurzeln und die Zerstörung von Insekten, die in den oberen Teilen des Bodens leben.

Zum Pflanzen ist es wichtig, nur gesunde Sämlinge oder Samen zu verwenden. Zur Desinfektion des Pflanzenmaterials können Sie biologische Präparate Immunocytophyte oder Fitosporin-M verwenden. Von Schädlingen befallene Pflanzen müssen entfernt und vernichtet werden. Unmittelbar nach der Ernte sollten die Büsche geerntet und verbrannt werden. Wenn Sie Tomaten in einem Gewächshaus anbauen, müssen Sie das Feuchtigkeits- und Temperaturregime genau einhalten.

Nach all diesen Empfehlungen können Sie sich auf eine gute Ernte leckerer und gesunder Tomaten verlassen.

Unter günstigen Bedingungen breitet sich die Krankheit schnell auf die oberen Blätter aus, manchmal auf die Stiele und Stiele. Früchte werden von den Blättern angesteckt. An den Stellen, an denen sie am Stiel haften, erscheint ein brauner, konzentrischer Fleck. Die Oberfläche des Flecks ist mit einer schwarzen, samtigen Patina bedeckt. Kranke Pflanzen bilden eine kleine Menge

Strick Tomaten auf dem Foto

Strick Tomate - Viruskrankheit. Manifestiert in Form brauner nekrotischer Streifen an den Stielen, Blattstielen und Stielen und unregelmäßiger Form brauner Flecken auf den Blättern. Auf der Schale von grünen Früchten stehen braune eckige Flecken und auf dem reifgewundenen gerippten Gewebeband. Oft beginnt das Trocknen erkrankter Pflanzen oben auf der Pflanze. Die starke Entwicklung der Tag- und Nachttemperaturen trägt zur intensiven Entwicklung der Streifen bei.

Die Krankheit breitet sich bei der Pflege der Pflanzen mechanisch aus und wird durch saugende Schädlinge übertragen.

Zu den Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Tomatenkrankheit zählen die thermische Desinfektion von Saatgut, die Zerstörung erkrankter Pflanzen, die Ausbringung von Mineraldüngern in optimalen Verhältnissen, die Desinfektion von Gummihandschuhen und Arbeitsgeräten mit Kaliumpermanganatlösung sowie Blattläuse und Weiße Fliege.

Verdrehen der Blätter von Tomaten auf dem Foto

В жаркие годы в южном регионе широкое распространение получило скручивание листьев томатов. Это физиологическое заболевание, развивающееся под влиянием неблагоприятных условий — слабого развития корневой системы, запоздалого удаления пасынков, чрезмерной сухости воздуха, недостатка фосфорного питания.

У пораженных растений листья закручиваются на верхнюю сторону вдоль средней жилки, часто в виде трубочки. Урожай плодов резко снижается. Es ist bekannt, dass bei Pflanzen, die aus Samen von erkrankten Pflanzen gezüchtet werden, manchmal auch eine große Anzahl verdrehter Blätter auftritt.

Das Verdrehen der Blätter in der südlichen Zone wird hauptsächlich bei großen Tomatensorten beobachtet.

Zum Schutz vor Krankheiten wird prophylaktisch gesprüht, d. H. Bevor die Krankheit einsetzt oder wenn ihre ersten Anzeichen erkannt werden.

Insektenschädlinge von Tomaten im Gewächshaus und Boden: Fotos und Bekämpfungsmaßnahmen

Insektenschädlinge bedrohen Tomaten im Freiland und in Gewächshäusern.

Am gefährlichsten ist der Kartoffelkäfer. Jeder kennt ihn, viel ist über ihn geschrieben worden. Die wirksamsten Medikamente zum Schutz von Tomaten vor diesem Schädling sind: Bison, Tanrek, Iskra Zolotaya, Konfidor und Komandor, Apache usw. All diese lang wirkenden giftigen Chemikalien (bis zu drei Wochen). Um den Schädling von Tomaten zu bekämpfen, ist es wichtig, in den Abendstunden gründlich mit einem massiven Schlupf von Larven zu bestreuen.

Auch Schäden an Tomaten im Freiland und Gewächshaus-Weiße Fliege. Dieselben giftigen Chemikalien sowie Aktara und Aktellik schützen Pflanzen vor diesen Insekten.

In der südlichen Region sind Tomaten mittlerer und später Reifezeit häufig von Mottenohrschaufeln betroffen.

Schauen Sie sich das Foto an - diese Schädlinge von Tomaten, die in das Innere beißen, fressen die Samen und das Fruchtfleisch weg:

Die Kugel Paprika leidet auch unter Kugeln. Die von der Schaufel befallenen Früchte verrotten. Die Farbe der Raupen ist variabel, von grünlich, rosa bis lila-schwärzlich, sie sind bis zu 2 cm lang.

Da die Raupenschaufeln die Früchte in der ersten Reifezeit beschädigen, ist es unmöglich, die Tomaten mit Chemikalien zu besprühen, da die Wartezeit eingehalten werden muss.

Um die Schädlichkeit der Schaufel zu stoppen, können Sie die biologischen Insektizide "Aparin", "Iskra-Bio", "Fitoverm" oder "Agrovertin" verwenden. Diese Präparate können auch während der Erntezeit verwendet werden. Letzte Behandlung - 48 Stunden.

Dieses Foto zeigt Tomatenschädlinge im Gewächshaus und im Freiland.

Tomatenkrankheit: Gallenfadenwurm (Foto)

Tomaten sind betroffen und von der Niederlage des Kartoffel- und Gallennematoden betroffenwo es sehr wichtig ist, die Kultur zu respektieren. Rückgabe der betroffenen Kulturpflanzen an ihren ursprünglichen Standort frühestens in 3-4 Jahren.

Tomatenschädlinge und -krankheiten werden, sofern verfügbar, bekämpft. Das Versprühen von Pestiziden wird wiederholt, wenn Schädlinge die Ernte bedrohen. Befolgen Sie in beiden Fällen strikt die Vorschriften über den Gebrauch von Drogen.

In der Fotosammlung "Tomatenschädlinge und ihre Bekämpfung" wurde anschaulich gezeigt, wie man Insekten beseitigt, die der Ernte Schaden zufügen:

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

In unserer Sammlung - die gefährlichsten Krankheiten und Schädlinge der Gewächshaus-Tomaten, aufgrund derer Sie einen wesentlichen Teil der Ernte nicht zählen können.

Tomaten können im Keimlingsstadium krank werden. Am häufigsten sind sie infiziert schwarzes Bein: Wurzelhals dunkelt, verfault und dünner. Wenn die Zeit nicht greift, verblasst die Pflanze und stirbt ab. Zur Prophylaxe wird daher der Boden 3 Tage vor dem Pflanzen der Sämlinge in einem Gewächshaus mit Fitosporin-M-Lösung vergossen (1 EL pro 10 Liter Wasser, diese Menge ist ausreichend pro 1 Quadratmeter).

Leider schützt eine solche Vorbeugung Tomaten nicht vor anderen häufigen Krankheiten und Schädlingen, die Pflanzen und ihre Früchte während der gesamten Vegetationsperiode befallen.

Phytophthalose von Tomaten

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten der Nachtschattenkulturen, die durch braune Flecken auf Früchten, Stielen und Blättern angezeigt wird. Späte Fäule verbreitet sich schnell bei hoher Luftfeuchtigkeit und niedriger Lufttemperatur. Und wenn äußere Anzeichen der Krankheit bereits an der Pflanze aufgetreten sind, ist es sehr schwierig, sie zu heilen. Prävention ist daher wichtig.

In Gewächshäusern aus Polycarbonat ist es einfacher, eine niedrige Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, sodass Tomaten weniger anfällig für Fäulnis sind.

Präventions- und Bekämpfungsmaßnahmen gegen Fäulnis

  1. Beobachten Sie die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus, lüften Sie es und lassen Sie die Lufttemperatur nicht stark sinken. Pflanzen richtig gießen. Tun Sie es bei den ersten Anzeichen der Krankheit nicht öfter als einmal pro Woche.
  2. Verwenden Sie vorbeugend biologische Produkte. Wenn Sie Setzlinge pflücken oder Samen in getrennten Behältern säen, geben Sie Trichodermin (5 g pro 5 l Boden) in den Boden und verschütten Sie vor dem Pflanzen im Gewächshaus den Boden mit Gamar und Alirin B (1 Tablette pro 10 l Wasser). Diese Menge an Lösung reicht für ein Bett von 10 m².
  3. Nach dem Pflanzen alle 2 Wochen Tomaten mit der gleichen Lösung besprühen, nur in einer Konzentration von 1 Tablette pro 1 Liter Wasser.
  4. Probieren Sie die Folk-Methode aus: Nehmen Sie 1 Tasse Knoblauchzehen, hacken Sie sie, geben Sie 10 Liter Wasser mit einer Temperatur von 25 ° C und 1 g Kaliumpermanganat hinzu. Die erhaltene Mischung verarbeitet die Pflanzen vor der Blüte und mit dem Auftreten einer Seuche - mit einer Rate von 0,5 l pro 1 m².

Brauner Fleck oder kladosporioz, Tomaten

Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und Kälte können Tomaten Flecken verursachen: Auf der Unterseite der Blätter erscheinen braune Flecken mit einem grauen Samtüberzug. Hierbei handelt es sich um Pilzsporen, die zusammen mit kontaminiertem Boden, abgefallenen Blättern oder Gärtnerkleidung leicht auf die Pflanze übertragen werden können.

Vorbeugung und Bekämpfung von Braunfleckigkeit

  1. Zur Prophylaxe während der Vegetationsperiode die Büsche mit einer Lösung von Fitosporin-M (2-3 TL des in 10 Liter Wasser verdünnten Arzneimittels) einsprühen. Das folgende Sprühen - in 10-15 Tagen.
  2. Wenn sich Biologika als unwirksam erweisen, besprühen Sie die Pflanzen mit Kupferoxychlorid oder Homel (lösen Sie 30-40 g des Arzneimittels in 10 Litern Wasser). Falls erforderlich, wiederholen Sie die Behandlung nach 10-14 Tagen.

Tomaten-Mosaik

Diese Viruskrankheit befällt normalerweise späte Tomatensorten, die vor vielen Jahren gezüchtet wurden. Moderne Hybriden sind in der Regel gegen diese Krankheit resistent.

Das Mosaik manifestiert sich in einer Veränderung der Form und Farbe der Blätter: Sie sind mit dunklen und gelbgrünen Flecken bedeckt, kräuseln und schrumpfen.

Prävention und Kontrolle von Mosaiken

  1. Entfernen Sie kranke Pflanzen mit einem Erdballen und verbrennen Sie sie.
  2. Um dies zu verhindern, besprühen Sie die Pflanzen mit Farmod oder einer Lösung von gewöhnlichem Jod (10 ml pro 10 Liter Wasser).
  3. Behandeln Sie die Pflanzen alle 10 Tage mit Milch und Harnstoff (1 l Milch in 10 l Wasser verdünnen und 1 TL Harnstoff zugeben).
  4. Tabakmosaikvirus-Sorten kultivieren.

Tomatenfäule

Bei Kälte und hoher Luftfeuchtigkeit sowie bei einem Überschuss an Stickstoffdüngern können Tomaten krank werden:

  • graue Fäule (kleine runde Flecken erscheinen auf Früchten, Stielen, Blättern und Blüten, die schließlich mit grauem Schimmel bedeckt werden),
  • Braunfäule oder Fomozom (um den Stiel befindet sich ein brauner Fleck mit einem Durchmesser von 3-4 cm),
  • Wurzelfäule oder Anthracnose (der Wurzelhals der Pflanzenfäule)
  • oben verrotten (Auf grünen Früchten erscheinen trockene oder wässrige schwarze Flecken, die einen faulen Geruch ausstrahlen).

Präventions- und Bekämpfungsmaßnahmen gegen Fäulnis

  1. Entfernen Sie bei den ersten Manifestationen der Krankheit sofort alle infizierten Pflanzen und ihre Früchte, besprühen Sie Fitosporin-M mit dem Rest der Pflanze und verschütten Sie den Boden mit der gleichen Zubereitung, jedoch in doppelter Konzentration, oder verteilen Sie das Medikament Barrier auf der Oberfläche des Bodens.
  2. Erhöhen Sie die Temperatur im Gewächshaus.
  3. Verschütten Sie beim Pflanzen von Setzlingen Glyocladin in die Erde.
  4. Beobachten Sie das Bewässerungsregime (befeuchten Sie den Boden nicht sehr oft, aber reichlich) und geben Sie eine moderate Menge Stickstoff in den Boden.
  5. Wenn Scheitelfäule festgestellt wird, besprühen Sie die Pflanzen mit einer Calciumnitratlösung (1 EL pro 10 Liter Wasser).
  6. Züchte Sorten, die für Gewächshäuser bestimmt sind. Also, von den frühen Sorten gut bewährt Leningrad frühund von später Ural Multiple.

Was ist gefährlich?

Das Insekt verursacht dreifachen Schaden an Pflanzen, nämlich:

  • auf den Boden der Blätter säen, die Säfte herausziehen,
  • trägt verschiedene Viren,
  • Ausscheidungsprodukte in Form einer leuchtenden Blüte (auch als Honigtau bekannt) schaffen ideale Bedingungen für das Auftreten des Pöbels und dann des schwarzen Pilzes.
Wenn wir hier die Tatsache hinzufügen, dass Weiße Fliegen bereitwillig zu anderen Pflanzen fliegen, wird klar, dass wir ernsthaft mit ihnen umgehen müssen.

Wie sieht es aus?

Erwachsene Schmetterlinge sind sehr klein: von 1 bis 3 mm, und die Larven und die kleineren. Bei näherer Betrachtung sind ein weißer Körper und hellbeige (in einiger Entfernung reinweiße) Flügel sichtbar, die mit pudrigem Pollen bedeckt sind.

Was ist gefährlich?

Das Insekt verursacht dreifachen Schaden an Pflanzen, nämlich:

  • auf den Boden der Blätter säen, die Säfte herausziehen,
  • trägt verschiedene Viren,
  • Ausscheidungsprodukte in Form einer leuchtenden Blüte (auch als Honigtau bekannt) schaffen ideale Bedingungen für das Auftreten des Pöbels und dann des schwarzen Pilzes.
Wenn wir hier die Tatsache hinzufügen, dass Weiße Fliegen bereitwillig zu anderen Pflanzen fliegen, wird klar, dass wir ernsthaft mit ihnen umgehen müssen.

Wie man kämpft

Viele verwenden breite, klebrige Fallen, die über Reihen hängen. Diese Maßnahme ist jedoch erst zu Beginn der Razzien wirksam und eher für Gewächshäuser geeignet.

  • Aktara. 1,4 g des Produktes werden in 3 l Wasser verdünnt und die Mischung unter die Wurzel gegossen. Bei einer großen Population werden auch Tomaten gesprüht: ein Beutel mit 10 Litern Wasser, dreimal in wöchentlichen Abständen,
  • Fitoverm. 10 g / 1 l ergeben eine starke Wirkung. Oft genug und eine Behandlung. Um das Ergebnis nach 10-14 Tagen zu konsolidieren, wird ein anderer Ansatz gewählt (aber nicht mehr).
  • Spark Golden. 40 g Pulver werden in 10 l Wasser eingerührt und zur Bewässerung aufgetragen. Ein Eingriff ist genug (die Wirkung dauert 3 Wochen),
  • Seifenlösung. Die Waschseife wird auf einer Reibe gerieben und in Wasser (Verhältnis 1: 6) gelöst. Die Mischung in den Schaum einrühren und mit einem Schwamm auf die Tomaten auftragen. Sie können auch die Stängel und Blätter besprühen - in diesem Fall brauchen Sie nicht zu wischen. Achten Sie nur darauf, dass die Flüssigkeit nicht tief in den Boden eindringt. Häufigkeit: 1-2 mal, mit einer Pause von einer Woche
  • Knoblauchaufguss. 2 mittlere Zähne sind klein und werden in 1 Liter Wasser gegeben. Halten Sie den Tag an einem dunklen Ort, dekantieren und besprühen Sie die Pflanzen. 2-3 Ansätze, eine Pause - 7 Tage,
  • Aufguss von Tabak. Mit einer Packung starker Zigaretten wie "Prima" werden sie zerkleinert und schlafen in 1 Liter kochendem Wasser ein. Nach 5 Tagen Schlamm. Die Flüssigkeit wird dekantiert. Sprühen Sie bis zum völligen Verschwinden der weißen Fliegen, mit einem Unterschied von 3 Tagen.

Gallischer Fadenwurm

Eine weitere Geißel von Gewächshäusern und Feldfrüchten wächst in der Nähe. Kovar mit seiner winzigen Größe.

Wie sieht es aus?

Der Mikro-Wurm wird 1, maximal 2 mm lang. Diese filamentösen Insekten ähneln manchmal einer Eikapsel in der Form (was typisch für Frauen ist, die große Nachkommen hervorbringen).

Was ist gefährlich?

Im Boden fallen vor allem befallene Sämlinge an. In einer solchen Umgebung befallen Nematoden das Gewebe von Rhizomen, die als schmerzhaft verdickte Knollen auftreten.

Wie man kämpft

Die Auswahl an Medikamenten ist sehr begrenzt - die stärksten Verbindungen, die den Wurm zerstören, sind für den Einsatz in Vororten einfach verboten. Aber es gibt einen Ausweg. Hilfe im Kampf wird sein:

  • Fitoverm. Die Anwendungshäufigkeit ist dieselbe wie bei der Weißen Fliege, die Dosis wird jedoch häufig angepasst (anstelle von 10 g pro 1 l Wasser werden 12-13 zugesetzt).
  • Knoblauchaufguss.
Aber die wirksamste vorbeugende Anwendung von Bleichmitteln. Einen Monat vor dem Einpflanzen pro 1 qm "Pflaster" unter den Tomaten gleichmäßig 100 g Bleichmittel zugeben, ohne zu vergessen, den Boden mit einem Rechen zu flicken. Die Verwendung dieses Stoffes direkt bei der Übertragung von Sämlingen wird nicht empfohlen - starkes Chlor bei Kontakt hemmt junge Pflanzen.

Kartoffelkäfer

Dieser Kartoffelliebhaber ist allen bekannt. Obwohl nicht weniger attraktiv für das Insekt sind die engen Reihen mit Tomaten.

Wie sieht es aus?

Orangenlarven wachsen aus kaum wahrnehmbaren orangefarbenen Punkten in orangefarbenen Insekten, die wie kurze, aber fette Würmer aussehen. Erwachsene können bis zu 1,2-1,5 cm lang und 7 mm breit werden. Ihr kleiner Körper und Kopf mit Antennen sind gelb, und auf jedem grauweißen Flügel befinden sich 5 schwarze Streifen.

Wie sehen sie aus?

Dies ist ein ziemlich großes Insekt - die Larve kann 4 bis 5 und sogar 7 cm lang sein. Der faltige Körper von milchig-gelber Farbe ist mit einem rötlichen Kopf mit Fühlern und auffälligem Kaugegenstand gekrönt. Vor dem Körper befinden sich drei Beinpaare. An den Seiten sind hellbraune Markierungen sichtbar. Im Ruhezustand dreht es sich und ähnelt in der Form dem Buchstaben „C“.