Allgemeine Informationen

Wie man im Sommer und Frühherbst Minztrauben macht

Mittsommer ist eine Zeit des "Schicksalswechsels" für Trauben. Seine Bewässerungsgrenze entzieht Stickstoffdüngern und ersetzt sie durch Kali und Phosphat. Etwa einen Monat lang prüft der Züchter, ob es ihm gelungen ist, den Strauch dahingehend neu auszurichten, dass Beeren und Triebe darauf gereift sind. Wenn nicht, und die Oberseite der Triebe begradigt, was auf eine Verlangsamung des Wachstums hindeutet, plant er im August eine verantwortungsvolle Operation namens "Trauben jagen". Wenn es um Zentralrussland geht, findet es in der dritten oder vierten Augustwoche statt, und wenn es um den russischen Süden geht, Anfang September.
Bei der Prägung wird der obere Teil der grünen Traubentriebe entfernt, auf denen 5-8 unterentwickelte Blätter wachsen. Zu diesem Zeitpunkt verwandelt sich die Spitze eines integralen Bestandteils der Pflanze in einen echten Parasiten, da sie mehr Nährstoffe verbraucht als sie produziert. Nach der Prägung werden sie von der Pflanze zu den Trauben und Internodien umgeleitet - und die Beeren reifen besser und gesunde Triebe wachsen. Darüber hinaus waren die Traubenoberteile im August oft sehr stark vom Mehltau betroffen, so dass das Jagen der grünen Triebe der Trauben auch eine heilende Wirkung ist: weniger erkrankte Blätter, schlechtere Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit.

Es ist zu beachten, dass die Trauben in einigen Fällen zwar gut ohne Prägung Früchte tragen können, jedoch unbedingt in bewässerten Weinbergen verarbeitet werden müssen, um einen höheren Zuckergehalt der Beeren und eine bessere Reifung der einjährigen Triebe zu erreichen. Ihre Kälte- und Ertragsbeständigkeit nimmt ebenfalls zu, da die Entwicklung der Fruchtknospen vollständig abgeschlossen ist und der Busch insgesamt über die notwendige Nährstoffversorgung verfügt.
Die Münzprägung sollte nach Rebsorten und deren Zoneneinteilung differenziert werden. Es ist ratsam, für jede Sorte zu bestimmen, welche Blattoberfläche nach dem Prägen am besten übrig bleibt. Obwohl nicht immer und nicht überall. In Bulgarien, das für seine Weinberge bekannt ist, wird dieser Betrieb beispielsweise in allen Sorten und in fast allen Weinanbaugebieten ausgeübt.

Beim Jagen von Trauben wird nur die "bremsende" Spitze des Triebs entfernt. Gleichzeitig sollte über dem Bund nicht weniger als 10-12 Blätter stehen, da sonst die Gefahr besteht, ohne Zucker belassen zu werden. Aus dem gleichen Grund sollte auf die Prägung schwacher und mittlerer Sorten verzichtet werden, um die Hemmwirkung auf Pflanzen zu vermeiden.

Und sicherlich ist es nicht notwendig, einen Strauch mitten in seinem Wachstum zu prägen, in der Hoffnung, seine ganze Kraft frühzeitig auf die Reifung der Trauben zu verwenden. Stattdessen werden mächtige junge Stiefkinder hochgetrieben, als ob auf der Straße nicht Juli, sondern glückselige Maitage sind. Der Besitzer bleibt bei Sauer anstatt bei der Ernte und kann im Winter sogar die Rebe verlieren. Nicht viel besser spätes Jagen von Traubentrieben, wenn die Ernte bereits aus zwei Meter hohen Reben erfolgt. Es scheint kein Schaden zu sein, aber die Vorteile sind auch gleich Null.

Aber wenn die Sorte kräftig ist, lohnt es sich, eine Methode wie das Jagen von Trauben auszuprobieren. Das erste Mal wird es vor der Blüte gehalten, und bei jedem Trieb danach sollten es nicht weniger als 13 Blätter sein. Da die Stiefkinder der beiden oberen Knospen um 5 bis 6 cm wachsen, wird eine erneute Verfolgung durchgeführt, die diesmal 3 bis 4 cm höher sein sollte als die vorherige, so dass während der Vegetationsperiode 3 bis 4 Verfolgungsjagden rekrutiert werden. Ihr Ergebnis sollte das gleiche sein wie bei einer Single, und die Ausbeute wird um 25-30% steigen.

Das Jagen von Trauben ergibt Abfall, der eine saftige grüne Masse ist. Dies ist ein sehr wertvolles Viehfutter, das für die Silage verwendet werden kann. Ein Hektar Weinberge kann mehrere Tonnen Grünmasse produzieren.

Inhalt des Artikels

  • Wie man im Sommer und Frühherbst prägende Trauben macht
  • Wann und was werden die Trauben im Herbst bedeckt?
  • Wann und wie man im Herbst Trauben schneidet

Tatsächlich ist der Prägevorgang selbst nicht besonders kompliziert. Sogar ein unerfahrener Gärtner kann mit einem solchen Schnitt umgehen. Die Schwierigkeit liegt in diesem Fall grundsätzlich nur in der richtigen Wahl des Münzdatums.

Wie man die Bereitschaft der Rebe bestimmt

Der Hauptzweck der Traubenjagd ist, wie bereits erwähnt, die Umverteilung der Nährstoffe und die Beschleunigung der Reifung der Trauben. Daher sollte ein solcher Schnitt nur durchgeführt werden, wenn sich die Wachstumsprozesse in den Reben verlangsamen. Andernfalls können Sie den gegenteiligen Effekt erzielen. Pflanzen "werfen" alle Kräfte nicht auf den Haufen, sondern auf die Bildung neuer Triebe. Infolgedessen kommt es zu einer Verdickung und Schwächung der Büsche. Solche Trauben können sogar im Winter ausfrieren.

Wie lässt sich feststellen, dass sich die vegetativen Prozesse in den Reben verlangsamt haben? Untersuchen Sie dazu die Pflanzen genau. Anzeichen einer Abkühlung sind:


  • Stoppen Sie das Wachstum der Triebe
  • Begradigung des Wachstumspunktes
  • Beginn der Beerenreife im unteren Teil des Busches.

Grundregeln

Beim Schneiden der Traube im August sollten nicht alle Triebe geschnitten werden. Andernfalls können Sie die Büsche lösen. Am Ende des Sommers und Anfang des Herbstes werden nur die Zweige geprägt, deren Zunahme während der Saison mindestens 1 bis 1,5 Meter betrug. Natürlich kann man keine Äste schneiden und krank machen.

Sehr kräftige Triebe dürfen geprägt werden, noch bevor der Vegetationsprozess verlangsamt ist - etwa Mitte Juli. Das Jagen von Trauben im Sommer kann den Ertrag durch das Entladen von Grünmasse steigern. In diesem Fall müssen die entstehenden Stiefsöhne jedoch in Zukunft mindestens zweimal entfernt werden.

Im Sommer Juli sollte nur eine Münzprägung auf den Trieben übrig bleiben - die beiden obersten Stufensöhne. Die Flucht selbst wird in diesem Fall "auf die Brust" geschnitten. Das heißt, die Spitze wird so entfernt, dass ca. 10 Blätter über dem oberen Cluster verbleiben. In Zukunft werden sie Beeren mit Nährstoffen und Zucker versorgen.

Wie man die Trauben im August prägt

Führen Sie diesen Vorgang mit einer scharfen Schere durch. Entfernen Sie bei gut entwickelten Trieben einfach die Spitze auf eine Länge von 20-25 cm mit einem Wachstumspunkt. Wenn Sie einen solchen Schnitt durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass alle normalen, entwickelten Blätter auf dem Ast verbleiben.

In einigen Fällen wird die Prägung nicht durchgeführt

Wenn Sie die Trauben im Juli, August und September zurückschneiden, können Sie den Ertrag steigern und die Reifung der Beeren beschleunigen. Das Prägen ist jedoch leider nicht in allen Fällen erlaubt. Sie können nicht beschneiden:

Wenn Sie nicht genau wissen, warum Ihre eigenen Trauben umverteilt werden müssen, lassen Sie einfach alles auf der Plantage wie es ist. Oder schauen Sie sich das Video an, das auf der Seite über das Jagen von Trauben im August gezeigt wird. Es beschreibt detailliert die Notwendigkeit und Methodik für die Durchführung dieses Verfahrens. In jedem Fall kann bei guter Pflege der Pflanzen eine reiche Traubenernte ohne Prägung erzielt werden.

Was ist das und warum brauchen wir grüne Operationen?

Die Liste der grünen Operationen, die an einem Traubenstrauch durchgeführt werden, umfasst das Einstechen, Kneifen von Trieben, Ausdünnen von Beeren und Blättern sowie das Jagen von Trieben. Es ist üblich, solche Manipulationen vorzunehmen, um den Zugang des Sonnenlichts zum Weinberg zu verbessern, was bedeutet, dass die Anzahl der vom Busch absorbierten SCHEINWERFER (photosynthetisch aktive Strahlung) erhöht wird. Dadurch wird eine deutliche Verbesserung der Bestäubung der Blütenstände beobachtet, die Eierstöcke bilden sich besser, die Belastung der Reben wird durch die Ernte reguliert, die Früchte reifen schneller und die Triebe reifen.

Kneifen

Eine Prise Trauben ist ein Verfahren, bei dem unnötige Wachstumspunkte von den Trieben entfernt werden. Mit anderen Worten, die Oberseite der Peitsche wird von 3-5 cm oder 3 Blättern abgeschnitten. Eine solche Manipulation ist in mehreren Fällen erforderlich:

  • Wenn es notwendig ist, das Ablösen der gebildeten Eierstöcke und Blüten zu verhindern, müssen die Triebe vor der Blüte eingeklemmt werden, ohne die unreife Wimper zu berühren.
  • Wenn es notwendig ist, die Bildung eines Busches zu beschleunigen, stimuliert das Verfahren das Wachstum und die Entwicklung neuer Stiefsöhne.
  • Ein Knacken ist gerechtfertigt, wenn die Ernte auf Traubenstiefkindern angebaut werden soll - dieser Ansatz ist sinnvoll, wenn die Rebe durch Frost stark beschädigt wurde.

Maskierung

Die Beweidung der Trauben im Sommer erfolgt als Fortsetzung des Frühlingsschnittverfahrens. Es ist notwendig, den Weinberg von weichköpfigen, schwachen oder einfach störenden Trieben zu befreien - der Busch verbraucht jene, die die Lebenskräfte unterstützen, die auf die Bildung der Ernte gerichtet sein sollen.

Führen Sie vor dem Weiden einen kleinen Test durch: Die zum Entfernen ausgewählten Triebe müssen einfach und mühelos von Hand abgebrochen werden. Wenn es schwierig ist, eine Geißel zu halten, muss man sich anstrengen, was bedeutet, dass Sie zu spät mit dem Verfahren sind: Der Busch hat bereits alle nützlichen Substanzen für die Bildung solcher Triebe aufgewendet, daher ist es nicht möglich, sie zur Bildung der Ernte umzuleiten.

Richtiges Stechen führt zu folgenden Ergebnissen:

  • im Weinberg bleibt genau die Anzahl der Wimpern, die seinen Fähigkeiten entspricht,
  • Nach der Manipulation schafft der Gärtner alle Voraussetzungen für die vollständige Reifung der Rebe, was sich positiv auf die zukünftige Ernte auswirkt.
  • begraben wirkt vorbeugend gegen schädlinge und krankheiten
  • Verbesserte Beleuchtung und Belüftung des Busches.

Das Ernten eines Traubenstrauchs wird nicht durchgeführt, wenn der größte Teil der Pflanze unter Frost gelitten hat - dann sind Stiefkinder für die Bildung nützlich.

Die Trauben werden in der Regel im Sommer geerntet, wobei der obere Teil der Peitsche (ca. 30 cm) abgeschnitten wird, um den Hauptwachstumspunkt zu entfernen. Der Zweck dieser Manipulation ist es, die Umleitung von Nährstoffen zu erzwingen, um die Entwicklung von Früchten zu unterstützen und die Reifung der Rebe selbst zu stimulieren.

Die am besten geeignete Zeit für die Minze von Weintrauben ist das Ende des Sommers, wenn sich die natürlichen Prozesse der Pflanze verlangsamen. Je nach den klimatischen Bedingungen in der Region ist es üblich, Ende August oder Anfang September eine Münzprägung durchzuführen.

Unmittelbar nachdem der Busch vom Wachstum verschont ist, findet in ihm der Umverteilungsprozess der lebenswichtigen Kräfte zugunsten der zukünftigen Ernte und bereits gebildeter starker Triebe statt.

So entfernen Sie einen Schnurrbart

Ein Traubenschnurrbart ist ein modifizierter Trieb. Es unterscheidet sich von gewöhnlichen Wimpern in seinem Zweck: Wenn ein gewöhnlicher Trieb für die Entwicklung und Fruchtbildung des Strauchs verantwortlich ist, fixieren die Antennen ihn auf einem Träger.

Die Entnahme ist nur durch die Ranken gerechtfertigt, die nicht an der Stütze befestigt sind. Andernfalls können sie den Busch „abschießen“ und sich an den benachbarten Trieben festhalten. Darüber hinaus verbrauchen selbst solche Miniaturprozesse Nährstoffe aus der Rebe, was bedeutet, dass sie den Trauben entzogen werden.

Und obwohl viele Gärtner der Meinung sind, dass Sie Ihren Schnurrbart nicht direkt abreißen müssen, kneifen Sie ihn einfach mit den Fingern ab, wenn Sie sich dazu entschließen.

Pinsel ausdünnen

Die Beschreibung einer Rebsorte enthält zwangsläufig einen Indikator wie den Fruchtkoeffizienten. Er gibt an, wie viele Trauben auf einen Trieb fallen sollen, damit die Ernte nicht an Qualität verliert. In Übereinstimmung mit diesem Indikator entfernen Gärtner alle unnötigen Bürsten - sie können immer noch nicht reifen und das Endergebnis und die Präsentation der Trauben werden negativ beeinflusst.

Erfahrene Winzer sollten sich an einfache Regeln halten: Ein Traubenpinsel für einen Trieb - nur in diesem Fall können dichte, große und schöne Trauben entstehen.

Wie man den Busch leichter macht

Das Erhellen des Busches ist das Entfernen eines Teils der grünen Masse, damit die Sonnenstrahlen die Trauben und die Rebe selbst besser beleuchten. Dies geschieht am Ende des Sommers, wobei hauptsächlich die Blätter abgeschnitten werden, die die Weintrauben bedecken. Durch dieses Verfahren wird nicht nur der Geschmack der Frucht verbessert, sondern auch der Zugang der Luft zur Rebe erleichtert, wodurch das Risiko von Pilzkrankheiten verringert wird.

Vorbereitung

Entfernen oder nicht entfernen Sie diese Tops im Prinzip überflüssig, gibt es keinen Konsens. Zunächst entfernen sie mit Zwillingen und Tees schwache und fruchtlose Triebe. Wir bestimmen das karge Stiefkind auf diese Weise. Wenn zum ersten Mal ein Schnurrbart darauf auftaucht und kein Haufen, dann ist ein solcher Trieb fruchtlos.
Wenn Ihr Strauch schlecht überwintert ist und es nur wenige Knospen gibt, können Sie doppelte Pflanzen hinterlassen. Wenn Sie nicht sicher sind, welcher der Stiefsöhne stark ist, warten Sie eine Woche und dann werden wir sehen.
Im Sommer ist es gefährlich, einen Busch ohne Ernte zu lassen. Unangemessener Schnitt fremder Blätter führt zum Absterben von Stecklingen.
Es ist besser, verschiedene Sorten weiter voneinander zu pflanzen, da das Wachstum der Reben in jeder Sorte ein eigenes Tempo hat. Sie können die jungen Büsche sehr verletzen, indem Sie sie neben die alten pflanzen.
Trotzdem ist das Kneifen im Herbst nach der Ernte am besten. Die Reben werden nach und nach in den Schlafmodus versetzt, sodass der Busch weniger Schaden nimmt.

Prägeprozess

Zum Beschneiden ist es besser, eine Gartenschere zu verwenden. Zweifellos können Hände auch Triebe abbrechen. Aber mit dem Werkzeug schaden wir weniger den Nieren, ohne die Rinde auszupressen. Es wird weniger Saft produziert und die Rebe funktioniert genauso wie vor der Beschädigung.

Aber mehr oder weniger das allgemeine Merkmal ist, dass die Triebe so lang wie möglich sein sollen, die Produktivität der Blätter steigt - dies wirkt sich positiv auf den Ertrag aus. Weil das Blatt eine Nährstofffabrik für die ganze Traube ist.
Aber wie man mit diesen Fluchten umgeht, wie lange sie sein sollten, sie hinterlässt oder völlig sauber ist, darüber besteht kein Konsens.
Die bequemste Höhe für die Arbeit eines Winzers mit einem Spalier beträgt zweieinhalb Meter.
Wenn Sie die Prägung von Trauben nicht durchführen möchten und Sie eine begrenzte Höhe (im Gewächshaus) haben, müssen neue Triebe irgendwo platziert werden.
Sie können sich in der für Sie optimalen Länge biegen und die Triebe zur Seite führen. Trotz der Tatsache, dass alle Triebe fruchtbar sind, wird das Design nicht stehen oder es wird wenig Licht für die Trauben geben, wenn sie alle vertikal angeordnet sind. Das heißt, wenn Sie gegen eine Verkürzung der Triebe sind, aufgrund der Tatsache, dass der Ertrag abnimmt, ist dies eine nicht optimale Schlussfolgerung. Denn ein Bündel von zwei Metern ist bei einem Bündel leistungsstärker als bei einem Sieben-Meter-Spross.
Jeder Schnitt oder Schmutz, wenn wir die Abdeckung ausschließen, schwächt den Busch. Einerseits müssen wir so viele Blätter wie möglich zurücklassen und andererseits müssen wir sie beschneiden, um den Busch aufzuwickeln und damit zu arbeiten.

Strumpfband-Prozess

Arbeit im Weinberg ist immer genug. Zum Beispiel Strumpfband - wählen Sie die am meisten überwucherten Reben unseres Busches. Stellen Sie zuallererst fest, dass die Rebe eine Rebe ist, die zur Sonne tendiert und sich bei allem, was möglich ist, an ihre Antennen klammert. In diesem Fall bleibt der untere Teil im Schlafmodus und es sind die hohen Triebe, die weiter wachsen. Dies nennt man Polarität. Polaritätseigenschaften sind die vorherrschende Entwicklung höherer Augen. Wenn die Triebe seitlich angeordnet sind, wachsen sie intensiver als wenn sie nach oben angeordnet sind. Reife Reben binden sich an den Draht. Bei der horizontalen Methode haben die Augen den gleichen Abstand. Daher werden alle Stiefkinder gleichmäßig wachsen.

Sommer verarbeitung

Bei der Sommerverarbeitung (oder wissenschaftlich grünen Operation) werden die unteren Blätter beschnitten und gereinigt, damit der Busch besser bläst. Etwa dreißig Zentimeter über dem Boden entfernen wir alle Blätter. Durch den Verlust der unteren Blätter der Rebe beginnt sich die Reifung zu verbessern und verwandelt sich in einen hölzernen Stamm. Denn wenn die erste frostgrüne Rebe gefriert. Es ist wichtig, die Ernte zu rationieren. Wenn Sie den Busch nicht überladen und nicht gierig sind, erhalten Sie eine gute Ernte. Verwirft alle unnötigen und dummen Triebe aus einem Holzstamm.
Wir versuchen, den Busch nicht beladen zu schießen. Auf dem Ast zwei Bürsten mit Weintrauben belassen, der Rest bricht ab. Wir tun dies, damit die ganze Kraft in die Trauben fließt, süßer und größer wird. Wachsen Sie einen schwarzen Kopf, lassen Sie vier Zweige davon und jagen Sie sie lang. Im Busen bilden sich mit der Zeit auch die Stiefkinder, die alles abbrechen.
Das Kneifen der Traubentriebe erfolgt nur an den Spitzen, wir brechen die unterentwickelten Trauben ab.
Die Weinblätter werden in mehreren Abladestufen markiert. Am schwierigsten ist es zum ersten Mal, die optimale Anzahl von Blättern an der Rebe zu bestimmen.
Wenn Sie ein Rankgitter haben, müssen Sie zwischen sechzehn und zwanzig Triebe lassen. Auf den zwei Rebstöcken von dreißig bis fünfzig. Bei jungen Sträuchern sollten je nach Stärke und Kraft zwei- bis dreimal mehr Stiefkinder übrig sein als beim letzten Mal.

Trauben - eine Pflanze, alle Verfahren, die während des Wachstums durchgeführt werden.
Vorbeugung gegen Krankheiten produzieren, Trauben vor weißer Plakette schützen. Mangankalium (fünf Gramm pro Eimer Wasser) auftragen und aufsprühen.
Trauben sind bei den meisten Sorten anfällig für Schäden. Der wichtigste Punkt ist, die Blätter vor Beschädigung zu schützen.
Beim Anpflanzen von einjährigen Sträuchern ist es wichtig, zunächst den Standort zu bestimmen und den Ständer für die Triebe vorzubereiten.

Merkmale von Trümmern und pasynkovaniya

Grünschnitt wird als Fortsetzung des Herbst- und Frühlingsschnittes durchgeführt. Es wird benötigt, um alle überschüssigen, fettigen oder oberen, doppelten, dreifachen, schwachen oder standortspezifischen Sprosse zu entfernen, um die Bildung eines Busches zu verhindern. Виноград расходует очень много накопленных сил и полезных веществ на их рост, поэтому важно не опоздать с проведением работ по обломке.

Все обламываемые побеги должны легко отламываться руками, если этого не происходит, то вы опоздали. Nützliche Substanzen des Busches, die für ihr Wachstum notwendig sind, wurden bereits verbraucht, es ist nicht möglich, die Nahrung zu den Früchten umzuleiten, und es wird nicht empfohlen, solche Triebe zu schneiden. In diesem Fall ist es besser, alle erwachten Knospen zu entfernen.

Der Zeitpunkt und die Methoden zur Aufbewahrung der Trümmer hängen von der Wachstumsstärke, der Fruchtintensität und der Rebsorte ab. Der Zeitpunkt des Auftretens der Blütenstände ist der Zeitpunkt, an dem der Code alle unnötigen Dinge an der Rebe abbrechen sollte.

Bei Sorten, bei denen das Altholz aus ruhenden Knospen eine schwache Sprossentwicklung aufweist, werden Fragmente in einer Periode mit dem Auftreten von Blütenständen ausgeführt.

Bei Sorten, die durch eine große Anzahl ruhender Knospen gekennzeichnet sind, wird eine solche Operation jedoch in zwei oder drei Abschnitten durchgeführt und beginnt eine Woche nach ihrem Ausblühen und Keimen aus den Trieben durch 2-3 Blätter, und wenn die Blütenstände erscheinen, brechen sie wieder ab. Die dritte Trümmerperiode erfolgt nach der Blüte.

Es wird an Ersatzknoten oder -pfeilen durchgeführt, wenn Triebe mit deutlich sichtbaren bestäubten Quasten sichtbar sind. An Orten mit einer reichen Ernte brechen alle fruchtlosen Triebe und Zwillinge aus, und wo die Ernte gering ist, müssen einige der fruchtlosen Triebe zurückgelassen werden.

Der Rückstand stellt die notwendige Last der Trauben her, die Frucht und fruchtlose Triebe entwickelt werden. Eine ausreichende Auslastung trägt dazu bei, im laufenden Jahr den maximalen Ertrag zu erzielen und eine reichliche Ernte zur nächsten zu bringen, was der Hauptzweck der Umsetzung ist.

Ordnungsgemäß durchgeführter Schmutz ermöglicht die Erzielung der folgenden Ergebnisse:

  • die Triebe bleiben in der ihrer Stärke entsprechenden Menge auf den Büschen,
  • günstige Bedingungen für die Vollreife der Triebe geschaffen, die eine hohe Traubenausbeute für das nächste Jahr garantieren,
  • Zusätzlicher Pflanzenschutz gegen Krankheiten und Schädlinge ist gegeben
  • das notwendige Lüften der Triebe und Trauben sowie die notwendige Beleuchtung für die volle Reifung der Herde,
  • Die wichtigsten saisonalen Arbeiten zur Bildung des Busches.

Winzer, die ökologische Betriebe betreiben, wenden viele verschiedene Techniken an, aber die notwendigste und am häufigsten verwendete im Sommer ist der Weinbau. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich Triebe zweiter Ordnung an grünen Trieben von Achselknospen entwickeln, hauptsächlich an stark gewachsenen und unterlasteten Büschen.

Der Stiefsohn - das ist so eine Flucht. Das Wesentliche beim Fixieren ist das vollständige oder teilweise Entfernen der Stufensöhne. Geschieht dies nicht, schwächen sie die Hauptrebe und wachsen zu einem Busch, der aus mehreren Reben besteht.

Fälle, in denen empfohlen wird, die Stiefsöhne vollständig zu entfernen:

  1. Wenn junge Setzlinge starke Zweige haben, wird der Stiefsohn im ersten und zweiten Jahr entfernt.
  2. Damit die Setzlinge das Wachstum des Hauptsprosses während des Anbaus nicht hemmen, werden ihnen in der Traubenschule Stiefkinder entnommen.
  3. Beim Wachsen der Zapfen werden sie an den beteiligten Trieben sowie an allen Ersatzknoten entfernt.
  4. Bei wachsenden Stecklingen werden Stiefkinder an den Trieben entfernt, die zu diesem Zweck übrig bleiben.
  5. Bei allen Trieben, deren Wachstum am Ende der ersten Hälfte der Vegetationsperiode einsetzte. Solche Stiefkinder verbrauchen viele für die Ernte notwendige Substanzen, aber ihre Blätter gleichen diese Kosten nicht aus und sind häufig von Krankheiten betroffen.

Fälle, in denen es notwendig ist, Stiefkinder zu verlassen:

  1. Mit dem Tod der Fröste im Bodenteil des Busches. Pasynki werden zum Formen von Trauben benötigt.
  2. Für den Fall, dass die Stiefkinder aus den Nebenhöhlen von 4 Blättern auf einem teilweise abgeschnittenen Stiel wachsen, der abgeschnitten wird, um vor seiner Blüte Nährstoffe an den Blütenstand zu senden. Ein Paar oberer Stufensöhne muss zurückgelassen und der Rest entfernt werden.

In anderen Fällen werden die Stiefkinder teilweise entfernt, wobei ein Paar von drei Blättern verbleibt, da sie sich besser als die unteren Blätter des Hauptsprosses assimilieren und sich im Winter positiv auf die Entwicklung der Knospen an den fruchtbaren Reben sowie auf die Bildung von Blütenständen aus diesen im folgenden Jahr auswirken. Oft wachsen Stiefkinder zweiter Ordnung aus den Knospen teilweise entfernter Stiefkinder. Es wird empfohlen, sie vollständig zu entfernen.