Allgemeine Informationen

Was tun, wenn klebrige Tropfen oder Blüten auf den Orchideenblättern erscheinen?

Viele Blumenzüchter geraten in Panik, als sie klebrige Tropfen auf Orchideen auf Blättern bemerkten. Dieses Phänomen ist nicht so häufig und wird daher von vielen als etwas Schreckliches und Außergewöhnliches empfunden.

Ist das Auftreten von klebrigen Tröpfchen gefährlich? Signalisiert es Orchideenkrankheit? Wie kann man verstehen, warum Orchideen klebrige Blätter haben und was zu tun ist? Wir werden all diese Fragen in unserem heutigen Artikel beantworten.

Klebrige Orchidee verlässt Phalaenopsis

Wenn klebrige Tropfen auf der Orchidee erschienen sind, müssen Sie die Ursache ermitteln. Und das kann ganz anders sein. Und in einem Fall ist es völlig natürlich, und im anderen Fall sind ernsthafte Maßnahmen erforderlich.

Beeilen Sie sich vor allem nicht, um die süßen Tröpfchen abzuwaschen, und stören Sie die Blume erneut. In jedem Fall hat dies keinerlei Einfluss auf das Ergebnis, das Gesamtbild kann jedoch unscharf werden. Tröpfchen können mehr oder weniger sein, auf dem Stiel oder den Blättern erscheinen, über oder unter sich sein. Es ist jedoch immer möglich, sekundäre Anzeichen der Krankheit zu finden, falls vorhanden.

Äußere Erscheinungsformen

Tropfen auf einer Orchidee sind normalerweise transparent, unabhängig von den Ursachen des Auftretens. Sie werden manchmal wegen ihrer Ähnlichkeit als klebriger Tau mit durchsichtigem Morgentau bezeichnet. Gleichzeitig ist die Flüssigkeit auf den Blättern der Phalaenopsis immer klebrig.

Wenn Sie die Blume genauer und genauer betrachten, können Sie andere Symptome finden oder nicht finden. Daraus lassen sich Rückschlüsse ziehen, ob die Orchideenblätter klebrig, krank oder süße Tröpfchen ganz normal sind.

Als nächstes beschreiben wir genau die Symptome, abhängig von der Herkunft der klebrigen Tröpfchen.

Der natürliche Prozess des Auftretens von klebrigen Tröpfchen auf den Blättern

Dies mag seltsam erscheinen, da das Phänomen an sich selten ist, aber in der Tat kann es bei Orchideen ganz normal sein.

Und es hängt damit zusammen, dass Orchideen in freier Wildbahn bestäubt werden müssen. Gibt es wirklich einen besseren Weg, Bestäuber für Insekten zu begeistern, als süßen Nektar? Natürlich nicht! Hier ist die Orchidee und beginnt, süße Tröpfchen zu verteilen, um Insekten auf ihre Blüten zu locken.

In der Natur ist alles sehr gut und ordentlich arrangiert, auch bei Orchideen. Manchmal ist es jedoch schwierig, ein Muster zu isolieren. Es ist unmöglich zu verstehen, warum die Orchidee das vorher nicht getan hat, und jetzt hat sie beschlossen, Nektar zu isolieren. Aber die Tatsache bleibt bestehen.

Wie kann man verstehen, dass dies der Fall ist? Überprüfen Sie die Anlage sorgfältig. Verpasse nichts. Untersuche die Blätter auf beiden Seiten sehr sorgfältig. Untersuchen Sie den Stiel und die Blumen selbst. Untersuchen Sie das Wurzelsystem so weit wie möglich. Sie sollten auf das Vorhandensein von Flecken auf den Blättern aufmerksam gemacht werden. Und vielleicht finden Sie Schädlinge. Wenn die Blume in Ordnung ist, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Klebrige Tropfen auf den Blättern einer Orchidee sind in diesem Fall ganz natürlich. Klebrigkeit hinterlassen und keine Maßnahmen ergreifen.

Übergießen

Wie wir oben sagten, hat eine Krankheit oder andere Probleme immer mehr als ein Symptom. Stellen Sie fest, dass die Pflanze unter übermäßiger Feuchtigkeit leidet, wenn die klebrigen Orchideentropfen auf den Blättern von Flecken begleitet werden. Dies sollte sofort alarmieren.

Um zu überprüfen, ob das Gehäuse wirklich wässert, schauen Sie auf das Substrat, wahrscheinlich ist es zu nass. Es scheint jedoch, dass es häufig zu einer Überbefeuchtung kommt, aber es gibt keine klebrigen Tropfen. Und das wird in dieser Situation eine Erklärung sein. Achten Sie besonders auf Umweltfaktoren. Sicher ist die Innentemperatur nicht so hoch, wie es für die Blüte erforderlich ist. Und es gibt eine Orchidee am Fenster oder unter der Lampe. Kühle, helles Licht und Überlauf sind die Kombination der Umstände, unter denen eine Orchidee klebrige Tropfen produziert.

In einer solchen Situation müssen Sie zuerst die Beleuchtung reduzieren. Aber natürlich muss keine Blume in den Schatten gestellt werden. Es reicht aus, sich ein wenig vom Fenster weg zu bewegen.

Der zweite Schritt erfordert den Austausch des Substrats. Sie können das alte natürlich trocknen, aber das Risiko ist groß, dass sich darin unter solch ungünstigen Bedingungen bereits Mikroben und Pilze zu verdünnen beginnen. Daher ist der Austausch zumindest eines Teils des Substrats geeigneter.

Sie können Vitamin-Cocktails für die schnelle Rehabilitation von Orchideen verwenden.

Überangebot

Es manifestiert sich fast so gut wie Überlauf. Es gibt klebrige Tropfen auf der Orchidee und den Stellen. Um die wahre Ursache zu bestimmen, muss man nur wissen, ob man es kürzlich mit Düngemitteln übertreiben konnte oder ob es nur Bewässerung war. Es ist fast unmöglich, einen von den anderen zu unterscheiden.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Angelegenheit im Verband liegt, müssen Sie sofort mit dem Umpflanzen der Blume beginnen. Und es spielt keine Rolle, ob es jetzt blüht oder nicht. Wenn Sie die Transplantation verschieben, können Sie die Pflanze vollständig verlieren.

Der Punkt liegt in der Struktur des Wurzelsystems. Die obere Schicht besteht aus Hohlzellen, die wie ein Schwamm Feuchtigkeit und Nährstoffe aufnehmen. Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit und Dünger wird diese Schicht verstopft und die Wurzeln verrotten. Und es passiert so schnell, dass der Besitzer manchmal nicht einmal Zeit hat, die Ursachen zu identifizieren, und das Wurzelsystem fast gestorben ist.

Zu Beginn der Transplantation müssen Sie die Wurzeln in sauberem Wasser waschen und anschließend leicht trocknen. Pflanzen Sie danach eine Blume in einen gründlich gewaschenen Topf und gießen Sie sie mindestens eine Woche lang nicht. In den kommenden Monaten oder bis zur nächsten Blüte ist es im Allgemeinen besser, ein Top-Dressing auszuschließen.

Denken Sie auch daran, dass Sie universelle Blumendünger für epiphytische Orchideen verwenden. Die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung sollte mindestens dreimal reduziert werden. Und einigen Blumenzüchtern wird geraten, es 10 Mal zu schneiden.

Es kann unwissentlich entschieden werden, dass Tröpfchen das Produkt von Schädlingen sind. Tatsächlich ist aber alles viel erstaunlicher. Die Orchidee macht die klebrigen Blätter selbst, um sich vor ungebetenen Gästen zu schützen. Dies scheint unglaublich und lässt Sie die Anwesenheit von Intelligenz in der Blume vermuten. Aber in der Natur ist alles so angeordnet. Sogar eine Pflanze kann Schädlingen widerstehen. Häufiger konzentrieren sich solche Tröpfchen auf der Innenseite des Blattes, obwohl sie sich überall befinden können.

Wofür ist es und wie funktioniert es? Grundstufe. Insekten kriechen auf dem süßen Nektar und können einfach nicht raus. Etwa nach diesem Prinzip arbeiten Fallen für Fliegen.

Was ist in diesem Fall zu tun? Beginnen Sie natürlich sofort damit, die Orchidee von Schädlingen zu befreien. Je nachdem, wen Sie während der Inspektion finden, verwenden Sie entweder spezielle Vorbereitungen oder heiße Duschen.

In jedem Fall muss das Substrat ausgetauscht werden, dh die Blume muss verpflanzt werden. Andernfalls riskieren Sie, Schädlingslarven im Boden zu belassen, und wiederholen Sie alles erneut.

Pilzkrankheiten

Für einige Pilzkrankheiten sind auch Tröpfchen auf den Blättern charakteristisch. Beispielsweise manifestiert sich Mehltau in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung. Wenn Sie zusätzlich zu Tropfen eine weiße Blüte bemerken, müssen Sie das Fungizid so schnell wie möglich anwenden, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Darüber hinaus ist es gut, eine Blume mit Vitamin B6 zu besprühen, das sich positiv auf die Gesundheit der Blume auswirkt und auch vor Pilzen und Schädlingen schützt.

Präventionsmethoden

Die Verhinderung der Bildung von klebrigen Tröpfchen auf den Blättern unterscheidet sich nicht von der Verhinderung irgendeiner anderen Krankheit. Der erste Schritt besteht darin, die für diese Pflanzen empfohlenen Bedingungen einzuhalten. Und vernachlässigen Sie im zweiten Fall nicht die regelmäßigen Inspektionen und Behandlungen. Immerhin signalisieren Orchideenblätter wie Wurzeln sofort, wenn etwas schief geht. Dann ist Ihre Orchidee gesund und Sie werden keine Frage haben, warum klebrige Tröpfchen auf der Orchidee erschienen sind.

Vergessen Sie auch nicht die speziellen Vitamin-Shakes für Orchideen. Sie können sie leicht selbst kochen, während die Blume einen großen Nutzen daraus zieht. Im Gegensatz zu Düngemitteln, die lediglich für die Ernährung sorgen, sorgen Vitamine für eine harmonische und aktive Entwicklung der Orchidee. Sie erhöhen die Immunität der Blume und damit ihre allgemeine Resistenz gegen verschiedene Krankheiten. Mit Vitaminpräparaten ist die Blüte schmerzfreier, um sowohl geplante Transplantationen als auch einige ungünstige Zustände zu ertragen. Schließlich ist klar, dass irgendetwas passiert, dass es unmöglich ist, eine konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten und den Untergrund in einwandfreiem Zustand zu halten. Die Vitaminkomplexe mit Vitaminen der Gruppe B, Bernsteinsäure und Glucose in der Zusammensetzung ermöglichen es der Blume jedoch, Schwierigkeiten erfolgreich zu bewältigen.

Wir empfehlen auch das Video anzuschauen:

Warum setzt die Pflanze Flüssigkeit frei?

Wenn eine auf der Oberfläche einer Pflanze austretende Flüssigkeit entdeckt wird, lohnt es sich, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen, um die Ursachen zu ermitteln:

  1. Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen,
  2. Niveau seines Strebens,
  3. Es ist auch notwendig, den Faktor der schädlichen Auswirkungen von direkter Sonneneinstrahlung und übermäßiger Bewässerung zu beseitigen.
  4. isolieren Sie die Orchidee von anderen Blumen und untersuchen Sie jedes Blatt, jeden Stiel, jede Rosette und jedes Substrat gründlich.

Allgemein, Parasiten können mit bloßem Auge oder mit einer Lupe gesehen werden - direkt in den viskosen Tröpfchen, auf der Rückseite der Blätter und auch in den in Stegen versteckten Tuberkeln. Wenn es keine Spuren von Schäden gibt und die Bedingungen für die Orchideenpflege nahezu optimal sind, gibt es höchstwahrscheinlich keinen Grund für Panik.

Die Isolierung von Nektar ist in diesem Fall ein natürlicher Prozess der Transpiration. Im gegenteiligen Fall müssen Maßnahmen zur Verbesserung der Blumenpflege und Schädlingsbekämpfung ergriffen werden.

Was zu tun ist?

In dem Fall, dass die viskosen Tröpfchen das Vorhandensein von Problemen anzeigen, müssen die Prinzipien der Orchideenpflege überarbeitet werden. Prinzipien der Orchideenpflege:

  1. Ersetzen Sie die Bewässerung, indem Sie den Topf (bis zur Höhe des Fasses) 15-20 Minuten lang in einen Eimer oder ein Becken mit Wasser tauchen. Der Eingriff wird alle 2 Wochen durchgeführt. Zusätzlich wird empfohlen, Fungizidtabletten zu der Kapazität 1-2 hinzuzufügen, zum Beispiel "Alirin-B".
  2. Reduzieren Sie die Feuchtigkeitsaufnahme im Winter - übermäßige Feuchtigkeit schafft nur günstige Bedingungen für die Vermehrung von Schädlingen. Das sichere Signal zum Gießen einer Blume ist das Trocknen der Wurzeln.
  3. Im Sommer sollten die Pflanzen nicht austrocknen: Sprühen Sie Orchideen aus einer Sprühflasche und gießen Sie sie aus der Dusche mit ausreichend warmem Wasser.

Wenn eine viskose Substanz auf der Oberfläche einer Orchidee ein Symptom für Parasitenbefall ist, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden. Präventionsmaßnahmen:

  1. Mit einer pudrigen Mealybumläsion: infizierte Blumen abschneiden, die Blätter auf beiden Seiten, die Fensterbank und die Regale für Pflanzen mit Insektiziden abwischen, entsprechend den Anweisungen verdünnen ("Fitoverm", "Aktara"). Es ist auch wünschenswert, das Substrat vollständig zu ersetzen.
  2. In Gegenwart von Blattläusen: Täglich die erkrankten Stellen mechanisch mit Seifenwasser (1 Brikett Waschmittel pro 5 Liter Wasser) behandeln oder auf Spezialpräparate wie Fozalon, Phosphamid zurückgreifen.
  3. Angriffe: Entfernen Sie trockene und vergilbte Blätter und Blüten und behandeln Sie gesunde Pflanzenteile mit einer Öllösung (2 Esslöffel Olivenöl pro 1 Liter Wasser), frischem Knoblauchsaft oder Insektiziden wie Permethrin, Arrivo.

Chemikalien können gesundheitsschädlich sein. Es lohnt sich, mit ihnen in Schutzhandschuhen und einer Maske zu arbeiten und sich von Kindern und Haustieren fernzuhalten.

Daher ist die Besorgnis des Floristen wegen des Auftretens klebriger Tropfen auf Orchideen nicht immer gerechtfertigt. Dieses Phänomen ist oft ein natürlicher Prozess für die Synthese von Blumennektar. Gleichzeitig ist ein solcher Tau ein Zeichen für die Gefährdung der Pflanze. Aufmerksame Inspektion der Blume und Die rechtzeitige Anwendung von vorbeugenden und heilenden Maßnahmen ist ein Garant für die Schönheit und Gesundheit der Orchidee.