Allgemeine Informationen

Die interessantesten Fakten über Kühe

Kühe sind uns allen Tieren so vertraut, oder? Die friedlich auf der Wiese weidenden Kühe sind aus fast jeder ländlichen Landschaft nicht mehr wegzudenken. Die Bedeutung dieser Tiere für die Industrie und die Wirtschaft kann nicht überschätzt werden, und die Menschheit sollte ihnen für alles, was wir von ihnen bekommen, dankbar sein.

Wissenswertes über Kühe.

  1. In einer Minute macht eine Kuh ungefähr hundert Kaubewegungen, also ungefähr so ​​viel wie ein Kaninchen (siehe interessante Fakten über Kaninchen).
  2. Entgegen der landläufigen Meinung stürzen sich die Bullen nicht auf rote Farbe - diese Tiere unterscheiden überhaupt keine Farben. Und der Stier eilt zum Stierkämpfer, weil er ihn mit scharfen Bewegungen absichtlich verärgert.
  3. Durchschnittlich gibt eine Cash Cow ein Leben lang ungefähr zweihunderttausend Gläser Milch.
  4. Die größte Kuh der Welt wog zweieinviertel Tonnen.
  5. Kühe können wie Menschen oder Delfine weinen (siehe interessante Fakten über Delfine).
  6. Die häufigsten Säugetiere auf der Erde sind wir Menschen, aber Kühe stehen in dieser Kategorie an zweiter Stelle.
  7. Was eine Kuh isst, wirkt sich direkt auf den Geschmack der Milch aus, die sie dann gibt.
  8. Kühe leben im Durchschnitt zwanzig Jahre, obwohl es lange Lebern gibt. Bullen leben weniger als fünfzehn Jahre.
  9. Die Gesamtmasse aller auf der Erde lebenden Kühe ist etwa dreimal so schwer wie alle Menschen.
  10. Kühe schaden der Umwelt mehr als Autos (siehe interessante Fakten zur Umwelt). Ihr Dünger und einfach die Darmgase tragen ungefähr 18% zum Treibhauseffekt unseres Planeten bei.

  • Zoologen behaupten, dass diese Kreaturen in der Lage sind, mit elf verschiedenen Intonationen zu muhen.
  • Während der Ruhephase befinden sich die Kühe entlang der Magnetfeldlinien unseres Planeten. Ja, sie fühlen es anders als wir.
  • Für das Töten einer Kuh in Kuba ist die Bestrafung strenger als für das Töten eines Mannes (siehe interessante Fakten über Kuba).
  • Vor dem Erscheinen des Geldumlaufs in vielen Ländern war die Kuh eine Art Währung und im Allgemeinen ein Maß für andere materielle Werte.
  • Eine Herde von fünfzig Kühen pro Tag kann bis zu einer Tonne Milch produzieren.
  • Die Kühe merken sich ihren Namen und reagieren darauf, genau wie Hunde (siehe interessante Fakten über Hunde).
  • Kühe haben die Angewohnheit, die Menschen zu lecken, die sie mögen.
  • Das visuelle Gedächtnis dieser Tiere ist gut - sie können Menschen erkennen, indem sie sich ihre Gesichter merken.
  • In der Natur füttern Kühe ihre Kälber bis zum Alter von drei Jahren mit Milch.
  • Kuhaugen bieten ihr fast Rundumsicht - so schützen Sie sich vor Raubtieren.
  • Heilige Tiere

    Nach einigen religiösen Überzeugungen (Hinduismus, Jainismus, Zoroastrismus) gilt die Kuh als heiliges Tier. So ist im Hinduismus die Verwendung von Futter und das Schlachten von Kühen tabuisiert, und in einigen Staaten droht für die Tötung von Kühen eine Gefängnisstrafe. Überdies haben Kühe überall in Indien das Recht, frei durch die Straßen der Stadt zu gehen, und alle Teilnehmer der Bewegung müssen sie passieren.

    Im Zoroastrismus wird die Seele einer Kuh sogar die "Seele der Erde" genannt. Der Urin eines Tieres gilt als heilsam und heilend und wird üblicherweise als Medizin verwendet.

    Der Ursprung der Kühe

    Der Vorfahr der Kühe ist eine uralte Tiertour. Touren übertrafen die aktuellen Bullengrößen - ihre Masse erreichte 850 kgund Widerristhöhe 180 cmAuf dem Kopf standen lange und scharfe Hörner. Sie lebten meist in der Steppe, und für den Winter schlossen sie sich zu großen Herden zusammen und gingen in den Wald. Sie lebten in Nordafrika, Kleinasien und im Kaukasus, Mitteleuropa.

    Allmählich wurden diese Tiere ausgerottet, besonders intensiv begannen sie während der Abholzung im 9.-11. Jahrhundert zu verschwinden. Im Jahr 1599 lebten etwa 20 Personen in der Nähe von Warschau, und im Jahr 1627 starb das letzte Tier. Derzeit werden in Europa aktive Anstrengungen unternommen, um die Touren nachzubilden.

    Interessante Tieranatomie

    Die Sichtweise einer Kuh und einer Person unterscheidet sich grundlegend, obwohl sie eine ähnliche Struktur aufweist. Die Kühe sehen Farben, aber sie unterscheiden sich sehr schwach, nicht klar, daher ist die Aggression des Bullen gegen die rote Farbe eine Erfindung.

    Das Auge einer Kuh ist so gestaltet, dass sie nachts besser sieht als tagsüber, außerdem erkennt sie die nahen Objekte schlechter als diejenigen, die weit weg sind.

    Der Geruchssinn bei diesen Tieren ist schlecht entwickelt, aber sie bestimmen den Geschmack des Futters gut, da sie haben etwa 25 Tausend Geschmacksknospen. Eine Kuh kann zwischen süßem, saurem, salzigem und bitterem Geschmack unterscheiden, sie wird kein bitteres Essen essen, sie wird kein salziges Essen essen, aber sie wird mit Vergnügen süßes und saures Essen essen.

    Kühe haben kein langes Gedächtnis, aber sie erinnern sich sehr schnell an einen Menschen, der sich ständig um sie kümmert und ihm vollkommen vertraut. Schlaf ist auch für eine Kuh ungewöhnlich - das Tier schläft in Fragmenten und ein fester Schlaf dauert nicht länger als fünf Minuten.

    Jede Person kann durch einen Fingerabdruck identifiziert werden, Kühe haben auch solche individuellen Fingerabdrücke, aber nicht die Finger, und ... die Nase - die Haut des Nasolabialspiegels ist mit Linien zerschnitten, die sich zu Mustern falten, jede der Kühe ist ein Unikat.

    "Psychologie" der Kühe

    Kühe sind sehr freundliche Tiere, die in einer Herde leben, versuchen, Freunde für sich zu finden und Freundschaft auszudrücken, indem sie sich gegenseitig lecken.

    Jüngsten Studien zufolge gelten diese Säugetiere als intelligente Tiere und sind mit Hunden in etwa identisch. Wenn zum Beispiel ein Tier einen Stromschlag vom Zaun auf dem Feld erhält, achten die anderen Tiere darauf und vermeiden den Kontakt mit dem Zaun.

    Wissenswertes

    Kühe haben keine lange Lebenserwartung, leider leben sie im Durchschnitt etwa zwanzig Jahre und Bullen sind noch weniger - 15-17. Obwohl es tierische Langlebertiere gibt, wurde der Fall dokumentiert, als die „Burenka“ lebte 35 Jahre.

    Der Geschmack von Milch hängt davon ab, welche Art von Futter das Tier isst. Wenn die Kuh also etwas bitteres Gras gefressen hat, hat die Milch einen bitteren Geschmack. Und in einigen Ländern in der Ernährung des Tieres gehören Bier, Wein und sogar Sake. In Japan wird beispielsweise angenommen, dass zur Gewinnung des teuersten Fleisches der Welt - Marmoriertes Rindfleisch - dem Kuhfutter alkoholische Getränke von höchster Qualität zugesetzt werden, um das Tier zu beruhigen, und dass das Fleisch später einen einzigartigen Geschmack erhält.

    Auf Farmen in den USA und Westeuropa sieht man Kühe mit Löchern an den Seiten. Trotz der Tatsache, dass es sehr unparteiisch aussieht, hilft dieses Loch, die Verdauung des Tieres und die Konzentration von Bakterien im Magen zu kontrollieren, außerdem kann im Falle einer erhöhten Gasbildung das Öffnen der Klappe für das Tier Leben retten.

    Kuhaufzeichnungen

    Einige der Kühe und Bullen sind aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistungen im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt.

    Das Durchschnittsgewicht einer Kuh beträgt je nach Rasse 380 - 500 kghaben Bullen eine Masse von 700-900 kgDer Champion in dieser Kategorie ist die Kuh Mount Catadindas könnte die Massen erreichen 2270 kg mit Widerristhöhe 188 cmDiese Kuh starb 1923 bei einem Brand auf der Farm. Kein Bulle konnte diesen Rekord schlagen, die maximale Masse eines Bullen ist 1934 kg, und dieser Rekord bleibt seit 1847 unerreichbar.

    Es gibt Aufzeichnungen und Milchleistung. Wenn ein Durchschnitt von einer Kuh 6000-7000 Liter Milch pro Jahr gibt und ein Indikator von 8-12000 als ausgezeichnet gilt, dann scheinen die Champions vor dem Hintergrund dieser Zahlen fabelhaft zu sein: Kuh Ubre Blanca aus Kuba konnte für das Jahr geben 41673 Liter MilchIhr am nächsten war eine Kuh aus den USA, Julian, die es schaffte, „näher zu kommen“ - ihr Rekord lag bei 31.714 Litern pro Jahr.

    Kuh-Hybriden

    Moderne Zoologen und Tierärzte führen weiterhin zahlreiche genetische Experimente mit Kühen durch. Die Ergebnisse solcher Experimente waren fünf Hybriden einer Kuh mit anderen Tieren:

    1. Haynak ist eine Kuh und Yak.
    2. Bison - Bison und Kuh.
    3. Bifalo - eine Kuh und ein amerikanischer Bison.
    4. Die Zwerglulu ist eine Mischung aus Kuh, Zebu und Yak.
    5. Zobo ist eine Mischung aus Zebu und Yak.

    Nach Forschungen von Wissenschaftlern weisen Mensch und Kuh zahlreiche Ähnlichkeiten auf: Ein Vierkammerherz, ein aus fünf Abschnitten bestehendes Gehirn, das Vorhandensein von Kernen in Erythrozyten, eine neunmonatige Schwangerschaft sowie die DNA von Mensch und Kuh ähneln sich zu 89%.

    Panoramablick

    Die Kuh, ohne den Kopf zu drehen, sieht 330º um sich herum. Solch eine Panoramasicht gibt ihr eine Pupille, die horizontal gestreckt ist, was einen großen Betrachtungswinkel verursacht. Gleichzeitig umfasst die Blindzone, was sich direkt dahinter befindet und was sich um 20 cm in der Nähe der Schnauze befindet. Wenn sie das Bild hinter der Kuh sieht und den Kopf dreht, sieht sie in keiner Situation Objekte, die sich direkt vor ihrem Gesicht befinden.

    Zähne und Kauprozess

    Eine erwachsene Kuh hat 32 Zähne: 24 Backenzähne und 8 Schneidezähne. Im Alter von 4 bis 5 Jahren reiben sie sich aufgrund des ständigen Kauprozesses aneinander. Darüber hinaus kann dieses Tier sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite kauen. An einem Tag macht die durchschnittliche Kuh ungefähr 40.000 Bewegungen des Unterkiefers. Im Alter von 15 Jahren sind die oberen Vorderzähne geschliffen und sehen aus wie eine einheitliche Platte.

    Verschiedene Intonationen von Lowing

    Unter Kuhmoos gibt es 11 Intonationen, mit deren Hilfe ca. 40-60 verschiedene Signale übertragen werden können. Wissenschaftler bemerkten sogar das Vorhandensein von 15 Akzenten. Mit einer Intonation winkt die Kuh dem Männchen, die andere sagt, dass die Zeit für die Fütterung gekommen ist. In einer gefährlichen Situation macht sie laute und nervöse Geräusche.

    Freundliche Tiere

    Kühe sind soziale Tiere, sie tolerieren keine Einsamkeit und können ein Gefühl der Zuneigung empfinden. In der Herde versammeln sich viele in Gruppen und halten sich gegenseitig. Sie werden auch an Menschen gebunden, die sie gut behandelten, sich um sie kümmerten und gleichzeitig redeten. Liebevolles Verhalten des Personals erhöht die Milchmenge, aber unhöfliche und spöttische Worte tragen dazu bei, die Milchleistung zu senken. Wenn dasselbe Kalb für das Kalb sorgt, entwickelt es sich besser.

    Gutes Gedächtnis

    Kühe erinnern sich und unterscheiden die Personen, die sie bedienen, äußerlich nach Geruch und Stimme, nach der Farbe der Kleidung, so dass das Stallpersonal normalerweise Kleidung in der gleichen Farbe trägt. Tiere können ohne die Hilfe eines Hirten nach Hause finden.

    Sie sollten überlegen, bevor Sie einer Kuh zumindest ein Wort wehtun. Sie erinnert sich an den Täter, kann Antipathie verspüren und reduziert die Milchmenge bei einem solchen Arbeiter.

    Kann weinen

    Auch Kühe weinen, und das nicht nur, wenn sie zum Schlachten geführt werden. Zum Beispiel kann über die neue Situation verärgert sein. Es gab einen Fall, in dem eine schottische Kuh so sehr um die Reparatur ihrer Häuser trauerte, dass sie wieder mit alten Brettern ummantelt wurde, und erst dann beruhigte sie sich.

    Fühle die Annäherung an das Schlachten

    Diese Tiere fühlen sich, wenn sie zum Schlachten genommen werden. Es gab einen Fall, in dem beim Transport von Vieh zum Schlachthof eine der Kühe den Zaun im Auto durchbrach und davonlief. Auf der Flucht musste sie über den See schwimmen und sich im Wald verstecken.

    Als die Landarbeiter, zu denen der Flüchtling gehörte, sie in einen Stall zu locken begannen, zeigte sie Aggression und begann, auf sie loszulaufen.

    Heiliges Tier in Indien

    Hindus respektieren die Kuh sehr und betrachten sie als heiliges Tier. Sie nennen sie "Gau-mata", was übersetzt "Kuhmutter" bedeutet. Das Bild einer Kuh erscheint oft im Hinduismus. In Indien kann dieses Tier die Straße frei blockieren und Eigentum beschädigen, und die Inder werden ihn nicht verjagen.

    Farben nicht unterscheiden

    Die Kuh sieht mit den Augen nicht wie ein Mann. Dieses Tier ist jedoch nicht farbenblind und unterscheidet zwischen Rot, Weiß, Blau, Gelb, Grün, aber die Wahrnehmung von Schatten ist schwach und undeutlich.

    Daher werden Stiere beim Stierkampf nicht von der roten Farbe des Umhangs des Stierkämpfers angezogen, sondern von scharfen Bewegungen. Nachts schärft sich der Anblick der Kühe und die Augen fangen an, im Dunkeln zu leuchten.

    Langsame Tiere

    Vielleicht glauben viele aufgrund des Aussehens und des ruhigen Verhaltens auf der Weide, dass Kühe langsam sind. Sie gehen leise die Autobahn entlang, überqueren die Straße, im Allgemeinen haben sie es nirgendwo besonders eilig. In der Tat ist es nicht. Diese Tiere können im Falle einer Bedrohung sehr schnell und aktiv sein. Sie können Geschwindigkeiten von bis zu 50 km / h erreichen, aber Tiere benötigen viel Energie, um aktiv zu joggen, sodass intensives Laufen nicht lange anhält. Zur gleichen Zeit gewinnen Frauen schnell Geschwindigkeit im Falle einer Gefahr, aber die Männer - zu eilen, um eine solche Gefahr zu beseitigen.

    Es gibt eine Meinung, dass Kühe dumm sind. Dies ist ein weiterer Irrtum. Diese Tiere sind natürlich schwer zu trainieren, aber das liegt nicht daran, dass sie dumm sind, sondern daran, dass sie nicht gehorchen, um für sie uninteressante und bedeutungslose Traineraufgaben zu erledigen.

    Jeder Besitzer von Kühen wird mit Sicherheit sagen, dass er schlau ist, weil er selbst auf die Weide geht und nach Hause in den Stall zurückkehrt, genau weiß, wann die Melkzeit gekommen ist, und den Besitzer wie Sauberkeit nennt und nicht in den schmutzigen Futtertrog geht, den unsauberen Stall nicht betritt.

    Sie können die Erfahrungen anderer berücksichtigen - wenn sie einen Stromschlag durch Kontakt mit einem unter Spannung stehenden Zaun erhalten, erhalten nur 12% der anderen Herdenmitglieder eine ähnliche Auswirkung.

    Interessante Spitznamen

    Für viele Besitzer ist die Kuh nicht nur ein Haustier, sondern ein Familienverdiener. Nach dem Kalben erhalten alle erscheinenden Kälber einen Spitznamen. Kühe unterscheiden wie viele Tiere Geräusche, daher ist es besser, den Spitznamen liebevoll und melodisch zu wählen. Bei der Zucht spielt der Name eine große Rolle, da er für Kühe unter Berücksichtigung des Namensbuchstabens der Mutter und der Bullen - des Namensbuchstabens des Vaters - ausgewählt wird. Aus diesem Grund werden Konten auf den entsprechenden Karten geführt.

    Haustiere erhalten je nach Art, Aussehen und Geburtszeitpunkt einen Namen.

    Oft werden Spitznamen nach folgenden Kriterien vergeben:

    • Monate des Kalbens - Martha, Noyabrina, Dekabrina, Mai, Oktyabrinka,
    • Wetter und Tageszeit - Nochka, Morgendämmerung, Schneeball, Regenbogen,
    • Fellfarben - Ryzhuha, Pestryanka, Belyanka, Schwarz,
    • Temperamente - Dikarka, Sissy, Schädlich,
    • geografische Namen - Libyen, Amsterdam, Alaska,
    • die Namen der Blumen - Rosochka, Kamille, Lilie, Veilchen und andere.

    Nach dem Alphabet erhalten Kühe die folgenden Spitznamen:

    • A - Alenka, Aurora, Augusta, Ada, Agatha, Aza, Alice, Arkady, Arina, Assol, Aphrodite, Azazel,
    • B - Schmetterling, Barbara, Berta, Eichhörnchen, Businka, Fahrrad, Baronin, Ballerina, Burenka,
    • B - Vanessa, Varka, Valka, Barbara, Vasilisa, Venus, Kirsche, Wille, Frohe,
    • G - Gazelle, Hera, Gloria, Taube, Dohle, Gräfin, Birne, Schrecklich, Gertrude, Gerd,
    • D - Dunyasha, Dashul, Darin, Deva, Gina, Dekabrina, Julie, Julia, Dina, Dikarka, Dorofey, Dora, Däumelinchen,
    • E - Eve, Yolka,
    • J - Zhuzha, Zhanna, Perle, Josephine, Jasmin, Zhulya, Zhanet,
    • Z - Fun, Star, Zarnitsa, Zinka, Zaya, Zoyka, Zizi, Zlatka, Dawn,
    • Und - Ivushka, Funke, Toffee, Spielzeug, Isabella, Isolde, Irene,
    • K - Tröpfchen, Kalina, Klyopa, Clara, Kokette, Knopf, Hübsche Frau, Baby, Puppe, Lockiges Haar,
    • L - Lada, Swallow, Wiesel, Lilya, Laura, Lady, Leila, Lyubasha, Lyusya, Lyalka,
    • M - Mike, Manyashka, Malinka, Madame, Baby, Melanka, Margot, Martha, Marquise, Motya, Monica, Murka, Musya, Mukha, Mashka,
    • H - Vergissmeinnicht, Nick, Naina, Nochka, Nino, Nicole, Nastya, Nyusha, Nora,
    • Über - Oktave, Olympia, Osinka, Ophelia, Olya, Olivia,
    • P - Pava, Pestruha, Pariser, Sieg, Freundin, Polka, Helfer, Pelageya,
    • R - Regenbogen, Rezvaya, Kamille, Rimma, Ryzhukha, Ryaba, Ravenna, Raquel, Rakete, Rita,
    • Von - Sarah, Northerner, Sentyabrynka, Silva, Seraphim, Brave, Serenade, Märchen, Sirene, Schneeball, Sofa,
    • T - Tina, Schweigen, Tom, Theon, Teresa, Tonya, Tuchka,
    • Y - Glück, Goody, Lächeln, Ulyana,
    • F - Fedora, Thekla, Veilchen, Fee, Fi, Fifa,
    • X - Chloe, Geliebte, Hannah,
    • C - Zigeuner, Blume, Dünung,
    • H - Cheryomushka, Cheburashka, Chernyavka, Chita,
    • W - Schokolade, Gadget,
    • U - Yunona, Yuzhanka, Yulka, Yula,
    • Ich bin Java, Janka, Berry, Jamaica, Yara.
    Und was am wichtigsten ist - der Spitzname wird immer in Abhängigkeit von den Vorlieben und Einstellungen der Eigentümer vergeben.

    Für den Menschen ist eine Kuh eine Quelle vieler Vorteile. Sie braucht sogar Dünger, um den Boden zu düngen, aber das Wertvollste ist die Fähigkeit, Milch zu geben - nicht umsonst, wie viele sie eine Amme nennen.

    Gleichzeitig hat sie eine Reihe anderer Eigenschaften - sie versteht es, Freunde zu sein und Zuneigung zu empfinden, sie ist klug genug, aus den Fehlern anderer zu lernen, sie hat ein gutes Gedächtnis.